Walderlebnisschule Westerwald

Das Ziel der Walderlebnisschule Westerwald der Kreisgruppe Altenkirchen ist es, Aktionen der Umweltbildung sowie der forstlichen und jagdlichen Öffentlichkeitsarbeit durch geeignete Materialien zu unterstützen, die von Fachleuten, den Jägern präsentiert werden. Es finden auch Waldbegehungen statt, zum Mitmachen und zum Anfassen – als Türöffner zu vielfältigen Naturerfahrungen.

Früher war der Lernort Natur selbstverständlich, die Kinder, sie spielten im Wald und bekamen ihr Wissen über die Natur durch die Großfamilie vermittelt. Dies ist in der heutigen Zeit nicht mehr gegeben. Die Familien sind nur noch klein, alles ist auf Technik ausgerichtet, kaum eine Familie geht noch regelmäßig mit ihren Kindern in den Wald, den Eltern ist die wichtige Funktion des Jägers als Regulierer des Wildbestandes in der modernen Kulturlandschaft weitgehend unbekannt. Es ist dringend notwendig, dass in der Öffentlichkeit diese Themen behandelt werden.

Zur Verfügung stehen uns Tierpräparate, Lehrtafeln und weiteren Anschauungsmaterial. Des weiteren die Info-Anhänger der Erlebnisschulen Wald und Wild. Zu Ihrem Einsatz müssen sie vorher rechtzeitig gebucht werden. Sie sind in Rheinlandpfalz an vier Standorten präsent. In vier PKW-Anhänger sind eingerichtet, vom Ministerium für Umwelt und Forsten, der Landesforstverwaltung und dem Landesjagdverband, mit einer umfangreichen Sammlung an Tierpräparaten, Holzobjekten und diversen waldpädagogischen Materialien.

Sie stehen in Rheinland-Pfalz allen Jägerinnen und Jägern sowie allen Forstleuten zur Verfügung, die einen entsprechenden Lehrgang besucht haben. Die Anhänger sollen dabei jedoch nicht als fahrendes Museum dienen, sondern auch als Möglichkeit, zum begreifen und anfassen. Unterstützung bekommen wir vom LJV, den Kreisgruppen, der Kreisverwaltung, dem Landrat, den Jägern und Gönnern vor Ort.

Im letzten und in diesem Jahr sind von uns hier im Unterkreis, schon über vierzig Termine wahrgenommen worden. Eingeladen wurden wir, teilweise in regelmäßigen Abständen, mit festen Terminen, bisher vom:

Kindergarten Alsdorf
Kindergarten Freusburg
Grundschule Birken Honigessen
Kindergarten Brachbach
Kindergarten Kausen
Kindergarten Alsberg
Kindergarten Mudersbach
Kindergarten Kirchen
Jugenddorf Wissen
Grundschule Niederfischbach

Teilgenommen haben wir auch im Rahmen der jagdlichen Öffentlichkeitsarbeit bisher am:

Kreisheimattag in Betzdorf und am Maimarkt in der Freusburger Mühle und die 550 Jahrfeier in Kausen. Weitere Termine sind dieses Jahr schon fest gebucht.

Die einzelnen Einsätze der Erlebnisschule Westerwald werden von unserem Kernteam durchgeführt, dass aber immer wieder von interessierten Jägern, Förstern, und Gönnern vor Ort als „Dozenten" ergänzt und unterstützt wird. (natürlich ehrenamtlich, sonst wäre so ein Projekt nicht zu „stemmen").

Kontakt

Ansprechpartner

Gundula Mix
Telefon: 02741/991950
Mobil: 0176/24301453 

email an Gundula:

Ingolf Wagner
Telefon: 02747 911930
Fax: 02747 930428

emai an Ingolf: 

Falls Sie die Arbeit der Walderlebnisschule unterstützen möchten:

Sie haben Präperate oder andere Utensilien abzugeben. Hier vor Ort wird die Walderlebnisschule von den Hegeringen Betzdorf- Kirchen, oberes Siegtal und dem Hegering Gebhardshain ausgeübt.

Projekte

Da wir nicht immer den Anhänger „Erlebnisschule Wald und Wild" zur Verfügung haben, führen wir in den einzelnen Einrichtungen der Jahreszeit angepasste Projekte durch.

Projekt Futterglocken
Fütterung von Vögeln in der Winterzeit und nahe Beobachtungsmöglichkeit von Tieren.

Projekt Nistkästen
Vermittlung der Himmelsrichtungen und das Anbringen der Nistkästen am geeigneten Ort.

Projekt Ameisen
Der Ameisenbeauftragte des Kreises Altenkirchen bespricht, mit Unterstützung von bis zu 20 000 Ameisen, die wichtige Funktion der kleinsten Lebewesen in der Natur.

Projekt Vogelstimmen
Anhand der „Vogelhochzeit" erkennen von Vogelstimmen im Frühling, die Vorstellung der Vogeluhr.

Projekt Igel
Durch die Aufnahme von verwaisten Igelkindern aufzeigen, dass nur Tiere aufgenommen werden dürfen, wenn die Versorgung durch einen Fachmann gewährleistet ist.

Projekt Holz
Auszubildenden im Schreinerhandwerk die Produktion des Werkstoffes Holz mit allen Problemen im Hinblick auf Klimawandel, Produktionsstandort und Schädlingen darzustellen.

Projekt Greifvogel; Hund
Anhand lebendiger Tiere aufzuzeigen, dass man sich Tieren nur vorsichtig nähern sollte und eine Berührung der Tiere nicht immer gefahrlos möglich ist. Zu zeigen, dass seit der Steinzeit Tiere mit dem Menschen gemeinsam leben und jagen.

Projekt Wild
Einheimisches Wild vorzustellen, Dachs, Hase und Fuchs. Aufzeigen dass es hier keine Stinktiere, Giraffen und Löwen gibt, vor denen man sich fürchten muss und so den Wald ohne große Gefahr betreten kann.

Zukünftige Schulkinder mit Jäger auf Revierrundgang

Die zukünftigen Schulkinder der Maulwurfgruppe der katholischen Kindertagesstätte „Adolph-Kolping“, Wissen, waren zu Gast im Jagdrevier Elbergund. Nach einem gemeinsamen Frühstück ging es zum Revierrundgang.

Hegeringleiter Daniel Seibert zeigte den interessierten Kindern wie spannend und lehrreich es in der Natur sein kann und brachte ihnen die Tier- und Pflanzenwelt, sowie die waidgerechte Jagd etwas näher. Neben Fährtenlesen, Jagdhorn blasen, Kanzelbegehung sowie Tier- u. Baumartenbestimmungen konnten die Kinder verschiedene Tierpräparate bestaunen. Ein „Wildschweinbadezimmer“ wurde genauso unter die Lupe genommen, wie eine so genannte „Fegestelle“ eines Rehbockes. Und auch die vielen Schäden, die Wildschweine auf Wiesen anrichten, konnten die Kinder sehen.

Das Prinzip der nachhaltigen Nutzung stand im Vordergrund und die Kinder konnten neue Eindrücke mit nach Hause nehmen. Ob bei der Jagd oder dem heutigen Waldbau – das Prinzip ist das Gleiche. Es wird nur so viel aus der Natur entnommen, wie dauerhaft wachsen kann.

Bildunterzeilen:

1.JPG

Larissa übt sich im Jagdhornblasen

 

Gespannt und interresiert zeigten sich die Kinder für alles was es in der Natur zu erkunden gab.

 4.JPG

Gruppenbild der Maulwürfe nach der Kanzelbegehung.

Walderlebnisschule im Herdorfer Wald

In der Zeit vom 29.5.- 2.6.2017 war die Walderlebnisschule im Herdorfer Wald zu Gast.

Eingeladen wurde sie von der Grundschule, und zwei Herdorfer Kindergärten.

In diesen fünf Tagen galt es 110 Kindern den Wald, die darin lebenden Tiere und die Natur näherzubringen. Es war die bisher größte Einzelveranstaltung die die Walderlebnisschule durchgeführt hat. Beteiligt waren Mark Decker, Naturpädagoge, Uwe Oppermann, Jäger, Bernd Fischbach, Jäger und Ingolf Wagner, Jäger. Diese gebündelte jagdliche Kompetenz führte zu Exkursionen in den Wald, wo es vom Frosch bis zu Frischling, bis zur seltenen Pflanze viel zu entdecken gab. Alle Kinder waren von ihren Pädagogen vorher schon gut vorbereitet worden, so dass sie wussten, dass sie im Wald und in der Flur nur Gäste waren, und dass die Natur den Menschen eigentlich nicht benötigt und deshalb waren sie schön ruhig und leise.

An jedem der fünf Tage war der Anhänger des LJV mit Tierpräparaten mit dabei. Der letzte Tag fand mit einem Waldfrühstück und den Eltern statt. Jetzt konnten die Kinder ihren Eltern

Zeigen, was sie in den fünf Tagen gelernt hatten. Es endete wie es begann im strahlenden Sonnenschein.

Ingolf WagnerWalderlebnisschule Herdorfer Wald.jpg

 

Wild - Wald - Jagd in unserer Heimat

zur Sonderaustellung lädt der Kirchener Heimatverein e.V. und das Team der Walderlebnisschule vom Hegering „Betzdorf – Kirchen / - oberes Siegtal – herzlich ein:

 

waldschule16

 

 

Termine

Keine Termine

Besucher

Heute61
Gestern60
Woche526
Monat1748
Gesamt92662

Sonntag, 27. Mai 2018 21:22