Oh du wilde Weihnachtszeit

Wildfleisch steht hoch im Kurs – rund 3.000 Tonnen landeten im vergangenen Jagdjahr (1. April 2015 bis 31. März 2016) auf rheinland-pfälzischen Tellern. Wer jetzt noch ein
Wildgericht als Weihnachtsbraten servieren möchte, muss schnell sein. Weihnachten steht vor der Tür, und es stellt sich die Frage: Was kommt auf den Tisch?


wildmedaillons07Der Landesjagdverband Rheinland-Pfalz e.V. (LJV) empfiehlt Wildfleisch als natürliche, nachhaltige und regionale Delikatesse. Es ist vitaminreich, fettarm und frei von künstlichen
Zusatzstoffen. Doch wer sich jetzt noch einen gesunden Festschmaus sichern möchte, sollte sich schnellstens darum kümmern. Denn beim heimischen Wild regelt nicht die Nachfrage die Verfügbarkeit, sondern Wildvorkommen und Jagderfolg sind maßgeblich für die Menge des erhältlichen Wildbrets.


Knapp 3.000 Tonnen Wildfleisch lieferten Jägerinnen und Jäger in Rheinland-Pfalz. Allein etwa 1.732 Tonnen Wildfleisch stammen von heimischen Wildschweinen. Gefolgt werden
die Schwarzkittel von Rehwild mit 850 Tonnen und Rotwild mit rund 331 Tonnen Wildfleisch. Doch nicht nur das Trio Wildschwein, Reh- und Rotwild liefert das hervorragende
Naturprodukt Wildfleisch. Auch die sogenannten Nieder- und Federwildarten wie Hase und Kaninchen sowie Ente und Fasan eignen sich bestens für eine moderne und
gesunde Küche. Vor allem in den klassischen Niederwild-Revieren der Vorderpfalz und Rheinhessens sind diese Arten heimisch und stellen eine Bereicherung des Menüs dar.


In Rheinland-Pfalz lieferten Kaninchen, Fasan und Co. zusammen mehr als 52 Tonnen Wildfleisch. Wildfans können im Internet unter www.wild-auf-wild.de über die Postleitzahl-Suche den nächsten regionalen Jäger oder Wildbretanbieter finden. Über diese Seite finden Interessierte zudem Rezepte und Tipps zur Zubereitung. Auch im Supermarkt wird Wildfleisch angeboten – doch sollten Verbraucher dabei genau auf die Herkunft achten. Denn nicht alles Wildfleisch stammt aus der Region und kommt über kurze Transportwege frisch in die Kühlregale.

Logo Wildbret RP 120Das Logo „Wild aus der Region“ hilft bei der Orientierung: Es steht für Wildfleisch aus heimischen Wäldern und Feldern

Pressemeldung -Landesjagdverband Rheinland-Pfalz e.V. 16.12.2016

Termine

Keine Termine

Besucher

Heute6
Gestern64
Woche6
Monat1202
Gesamt97994

Montag, 20. August 2018 06:57