Die besten Jagdhornbläser in Rheinland-Pfalz

Sie haben Alles gegeben und den Sieg errungen: Die besten Jagdhornbläsergruppen aus ganz Rheinland-Pfalz. Beim Landesbläserwettbewerb des Landesjagdverbandes Rheinland-Pfalz e.V. (LJV) – am 31. Mai 2015 auf dem Gelände der Landesgartenschau 2015 in Landau – traten 28 Jagdhornbläsergruppen aus insgesamt sechs Bundesländern in unterschiedlichen Wertungsklassen gegeneinander an.


Bläsergruppe Alsdorf-HachenburgBeeindruckend waren die Darbietungen aller teilnehmenden Jagdhornbläsergruppen an der Landesmeisterschaft. Doch nur die Besten unter ihnen setzten sich durch und erreichten den ersten Platz im Klassement ihrer jeweiligen Klassen.
In der „Königsklasse", den Parforce-Hörnern in Es verwies die Bläsergruppe „Alsdorf-Hachenburg" aus der LJV-Kreisgruppe Altenkirchen sämtliche Konkurrenten auf die Plätze. Die 20 Bläser unter Leitung von Hornmeister Dr. Uwe Weller erreichten mit einer makellosen Leistung 585 Punkte – mehr geht nicht!

 

 


Aschbachtaler JagdhonrbläserDie „Aschbachtaler Jagdhornbläser" aus der LJV-Kreisgruppe Kaiserslautern wurde Landessieger in der Klasse G/A (Fürst-Pless- und Parforce-Hörner gemischt, höchstes Leistungsniveau), und in der Klasse G/B konnten die „Hubertusbläser Eifel" aus der LJV-Kreisgruppe Cochem-Zell den Sieg auf Landesebene für sich verbuchen.

 

 

 


Bläsergruppe Hellberg-Kirn ADie Jäger der Bläsergruppe „Hellberg-Kirn" aus der LJV-Kreisgruppe Bad Kreuznach erreichten in der Klasse A (Fürst-Pless-Hörner, höchstes Leistungsniveau) die Spitze des Siegertreppchens.

 

 

 

 

 

Bläsergruppe Bad KreuznachIn der Klasse B (Fürst-Pless-Hörner, mittleres Leistungsniveau) sicherte sich die Bläsergruppe „Bad Kreuznach" den ersten Platz.

 

 

 

 

 

 

Bläsergruppe Hellberg-Kirn CUnd die „zweite Mannschaft" der Bläsergruppe „Hellberg-Kirn" entschied den Wettkampf in der Klasse C für sich. Damit kommen alle Landessieger im Wettbewerb mit Fürst-Pless-Hörnern aus der LJV-Kreisgruppe Bad Kreuznach!

 

 

 

 
LJV-Präsident Kurt Alexander Michael hob in seiner Rede zur Siegerehrung die Bedeutung des jagdlichen Brauchtums hervor und bedankte sich für den reibungslosen Ablauf des Wettbewerbs beim Team der LJV-Kreisgruppe Südliche Weinstraße – namentlich beim Vorsitzenden Klaus Walter – und bei der Leitung der Landesgartenschau. Der Jagdreferent der Landesregierung, Ministerialrat Frank Ridderbusch, überbrachte nicht nur Grüße von Jagdministerin Ulrike Höfken, sondern auch Geldpreise für die Erstplatzierten. Der Landesbläserwettbewerb ist ein Highlight im Eventkalender des LJV und findet alle zwei Jahre an wechselnden Standorten statt.

Pressemeldung LJV-RLP 1.Juni 2015

Termine

Keine Termine

Besucher

Heute61
Gestern60
Woche526
Monat1748
Gesamt92662

Sonntag, 27. Mai 2018 21:20