Junge Jäger

Willkommen Junge Jäger !

Ein ganzes Jahr in Theorie und Praxis gebüffelt, die Prüfung bestanden, das Ziel erreicht? Nein, denn jetzt geht es erst richtig los. Auch nach bestandener Prüfung soll die Betreuung unserer Jungjäger nicht enden, sondern vielmehr die nächste Ebene der jagdlichen Praxis erreicht werden. Die Kreisgruppe Altenkirchen möchte Ihnen und Euch auch weiterhin mit Rat, Tat und praktischen Veranstaltungen zu Seite stehen und u.a. versuchen, revierlose Jäger und suchende Pächter zusammenzubringen.

Sprechen Sie mich doch einfach persönlich bei einer unser zahlreichen Kreisgruppenveranstaltungen an oder melden sich telefonisch bei mir oder schreiben eine E-Mail.

Eine weitere Möglichkeit in Kontakt zu bleiben besteht über die Facebook Gruppe der Kreisgruppe Altenkirchen. Diese Gruppe soll ein virtueller Treffpunkt nicht nur für JungJäger sondern auch für Jäger & Jagdfreunde rund um die Kreisgruppe Altenkirchen-RLP sein. Wir freuen uns über einen regen Austausch und Beträge rund die Jagd in all ihren Facetten. Jeder ist hier herzlich eingeladen seine Jagdfreunde hinzuzufügen.

 

Kontakt

sebastian

Obmann
Sebastian Niederer
Ringstr.3
57586 Weitefeld


Tel.: 02743 / 9342006

email an Sebastian

 

stellvertr. Obmann
Dominik Strehlow

email an

 

Seminare 2016 für Jagdscheinanwärter

auch in diesem Jahr gibt es für JagdscheinanwärterInnen die Möglichkeit sich in Seminaren auf die anstehende Prüfung vorzubereiten.

10.04. Seminar Waldbau mit Förster Martin Szostak. Treffpunkt: Forsthaus Freusburg, 10:00 Uhr.


17.04. Anschussseminar mit Schweißhundeführer und Prüfer Helmut Hilpisch. Treffpunkt Friedhof Niederdreisbach, 10:00 Uhr.

Auch Jagdinteressierte und Jagdscheininhaber sind als Gäste herzlich willkommen.

 

Sebastian Niederer

Junge Jäger: Anschussseminar zur Prüfungvorbereitung

Anschusssminar2Helmut Hilpisch, Prüfer im Fach „Tierschutz, Naturschutz und Landespflege", führte am 26.April das Anschussseminar für 19 anwesende Jagdscheinanwärter durch.

Dazu simulierte er verschieden Anschussbilder vom Kammertreffer bis zum misslungenen Treffer auf das Haupt vom Rehwild. Mithilfe eines großen, weißen Tuches zeigte er zudem, wie weit durch einen Treffer die Geschossreste und Wildbretteile vom Anschuss entfernt verstreut werden.

Er mahnte die Jagdscheinanwärter, besonnen und rücksichtsvoll mit dem Wild umzugehen und es nicht einfach nur „mal zu versuchen", wenn man nach bestandener Prüfung auf Wild schießt.

Dies gelte für den Lebensbock ebenso wie für den Jungfuchs.

Sebastian Niederer, Obmann Junge Jäger

Fuchs-Lockjagdseminar mit anschließendem Gemeinschaftsansitz für Jungjäger

lock-seminar

Jungjäger/innen aufgepasst. Am Sonntag den 04.01.2015 findet erstmals das Jungjägerseminar Lockjagd auf den Fuchs, mit anschließendem Ansitz im Kreis AK statt. In Theorie und Praxis wird Wissen über das Verhalten des Raubwildes vermittelt, welches sich der Lockjäger zunutze macht und im Anschluss brauchbare Lockmethoden auf den Rotrock vermittelt und eingeübt. Es werden dabei viele, gängige Lockinstrumente von der Mauspfeife bis zum Ranzbeler vorgestellt und ausgetestet.


Unmittelbar nach dem Seminar geht es dann auf den Ansitz im gesamten Kreisgebiet, wo es dem Raubwild und Raubzeug gilt. Im Anschluss treffen sich dann wieder alle Teilnehmer/innen zum gemeinsamen Strecke legen, Schüsseltreiben und Abbalgen der Trophäe.

Kein Jungjäger mehr? Kein Problem: Übrige Plätze werden auch an Junggebliebene vergeben.


Die Anmeldung ist ab sofort an sniederer@web.de (Betreff: Fuchs-Lockjagd) Das Seminar ist auf 12 freie Plätze beschränkt.


Termin: 04.01.2015 (Sonntag) – 14:30Uhr
Ort: Schießstand Johannistal

Junge Jäger: Waldbauseminar mit Martin Szostak

Am 12. April lud Martin Szostak die diesjährigen Jagdscheinanwärter zur Wanderung im Giebelwald ein um sie zum Thema Waldbau fortzubilden. Als Förster erläuterte er u.a. die Leitbilder des Waldbaus, Bejagungsstrategien oder Einzelheiten zu den heimischen Baum- und Straucharten. Szostak ist stellvertretender Prüfer im Fach „Land- und Waldbau, Verhütung und Beurteilung von Wildschäden".


Sebastian Niederer, Obmann Junge Jäger

Lehr-DVD - Mikes Wildkammer

Aufbrechen, aus der Decke schlagen, zerwirken

Diese Doppel -DVD gibt Jagdanwärtern und Jungjägern das Handwerkszeug für die private Wild-Küche an die Hand:

Mike Thieke zeigt im Detail wie man Wild sauber und korrekt aufbricht. Auch die s.g. Ringel Methode zur Verbesserung der Hygiene am Reh- und Schwarzwild wird im Detail gezeigt. Dabei werden die jeweiligen Arbeitsschritte auf der Drückjagd sowie in der Wildkammer gezeigt. Aus der Decke schlagen, grob-zerwirken und der anschließende Feinzuschnitt ist entscheidend für die Qualität des Fleisches und die Akzeptanz bei Verbraucher. Auch wird auf das anschließende vakuumieren eingegangen.

Die Lehr-DVD kann zum Unkostenbeitrag von 15,-- Euro bei Mike Thieke Telefon 0160 - 2406 371, per Email mikethiekewildprodukte@online.de

oder bei Andreas Wagner Telefon 0152 - 545 562 28, Email andy-wagner@freenet.de bestellt werden.

Ein Film von Andreas Wagner und Mike Thieke

Drückjagdeinladungen für Jungjäger/innen

drückjagd

Die Drückjagdsaison steht vor der Tür und nach vielem Schießstand- und Schießkinobesuchen kommt irgendwann der Moment, in dem man die Chance bekommen möchte, sein erstes Stück Wild auf einer Drückjagd erlegen zu dürfen. Daher biete ich jedem Jungjäger an, sich für freie Plätze auf Drückjagden im ganzen Kreisgebiet zu "bewerben". Schreibt mir einfach eine Nachricht sniederer@web.de und es findet sich sicher für euch das passende (kostenlose) Angebot. Es gibt nur 2 Bedingungen: Ihr müsst
Jungjäger/in in der Kreisgruppe Altenkirchen sein und die Einladung auch tatsächlich warnehmen!

Sebastian Niederer

Anschuss-Seminar 2011

Anschuss-Seminar für angehende Jungjäger

16 angehende Jungjäger trafen sich am 30. April 2011 bei besten Frühlingswetter zu einem Anschuss- Seminar. Organisiert wurde das Seminar von Mike Thieke, der sein Revier Motzberg im Hegering Betzdorf / Kirchen für das Seminar zur Verfügung stellte. Bevor Berufsjäger Helmut Hilpisch die Anschüsse auf Rehwild realitätsnah simulieren konnte, musste erst einmal ein verunfalltes Stück Rehwild organisiert werden, dass nicht mehr für den menschlichen Gebrauch verwertet werden konnte.

Danach wurden von Helmut Hilpisch die Pirschzeichen erörtert und mit den interessierten Teilnehmern untersucht. Pirschzeichen sind neben dem Kugelriss im Boden oft kleinste Partikel in Form von Wildbret, Knochensplitter, Knochenmark, Schweiß (Blut) oder Schnitthaaren, die der Jäger finden muss, um die richtigen Schlüsse für eine Nachsuche ziehen zu können. Die Teilnehmer hatten bei den Erläuterungen sicher das ein oder andere Mal ein Aha-Erlebnis.

An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an Helmut Hilpisch für seine professionelle und spannende Arbeit als Seminarleiter.

Unterkategorien

Termine

Keine Termine

Besucher

Heute27
Gestern59
Woche423
Monat971
Gesamt106136

Sonntag, 16. Dezember 2018 12:40