Die Kreisgruppe Altenkirchen stellt sich vor

Das Zuständigkeitsgebiet der Kreisgruppe Altenkirchen im Landesjagdverband Rheinland Pfalz e.V. entspricht dem des gleichnamigen Landkreises. Die Fläche des Landkreises beträgt 64200 ha, davon sind 32000 ha bewaldet. Die jagdlichen Möglichkeiten sind in diesem waldreichen Kreisgebiet vielfältig. Es gibt aktuell 167 Jagdbezirke im Kreis.

Schwarzwild und Rehwild kommen in allen Revieren vor. In einigen Bereichen ist auch Rotwild heimisch. (Bis vor ca. 15 Jahren gab es im Wildenburger Land gute Muffel- und Damwild Vorkommen, die jedoch heute nicht mehr existieren). Lesen Sie hier weiter!

Jahreshauptversammlung 2019

Im sehr gut besuchten Veranstaltungssaal der Germania in Wissen konnte der scheidende Kreisgruppenvorsitzende Alois Trapp den Präsidenten des Landesjagdverbandes Rheinland-Pfalz, Herrn Dieter Mahr und viele Jägerinnen und Jäger der Kreisgruppe Altenkirchen begrüßen. Dieter Mahr war auf Einladung des Vorstandes zur Jahreshauptversammlung der am nördlichsten gelegenen Kreisgruppe im rheinlandpfälzischen Verband gekommen. Ebenfalls zu Gast waren der Landrat des Kreises Altenkirchen Herr Michael Lieber, der Vorsitzende des Waldbauvereins Altenkirchen Friedrich Freiherr von Hövel, der Vorsitzende des Kreisbauernverbandes Herr Georg Gross und der Vizepräsident des LJV-RLP Herr Kurt Schüler.

Sie alle drückten in ihren Grussworten ihre Verbundenheit mit der Jägerschaft des Kreises Altenkirchen aus und bedankten sich beim scheidenden Kreisgruppenvorsitzenden Alois Trapp für die gute Zusammenarbeit. 

Landrat Michael Lieber sah in den Aktivitäten der Jäger einen unverzichtbaren Beitrag zum Natur- und Umweltschutz. Gleichzeitig versprach er auch nach dem Ende seiner Amtszeit im Sommer, weiterhin ein Ansprechpartner für die Jäger im Kreis Altenkirchen zu sein. Die Waldbauern des Kreises, vertreten durch Friedrich Freiherr von Hövel, brauchen die Hilfe und Zusammenarbeit der Jäger nach dem desaströsen Jahr für den Forst in hohem Maße.  Stürme, Trockenheit und Schädlingsbefall bedingen viele Aufforstungsmaßnahmen, die nur bei entsprechenden Abschusszahlen erfolgversprechend sind. Die Landwirte und Jäger sollen zusammenhalten als Naturnutzer, so Georg Gross für den Zusammenschluss der Bauern im Kreis Altenkirchen. Auch seine Amtszeit endet bald und er wünscht sich eine gute Zusammenarbeit der Jägerschaft mit seinem Nachfolger. Kurt Schüler hob die herzliche Verbundenheit mit der Kreisgruppe Altenkirchen, besonders mit dem Vorsitzenden Alois Trapp hervor. Er betonte seine Achtung als Jäger vor der Schöpfung und der Kreatur. In diesem Sinne wünschte er allen Waidmannsheil zur Bockjagd. Die Positionen des Landesjagdverbandes Rheinland-Pfalz zu den aktuellen jagdpolitischen Themen waren Gegenstand der Rede des LJV Präsidenten Dieter Mahr. Er beleuchtete unter anderem das Thema ASP mit Möglichkeiten und Szenarien bei einem Ausbruch der Krankheit, sowie die europäische Zusammenarbeit in diesem Zusammenhang.

Der Schutz des Niederwildes und der Artenvielfalt mit den Mitteln des Wildtiermonitorings, dem Projekt „Feld und Wiese“ und dem Niederwildsymposium waren ebenso Gegenstand seiner Ausführungen wie das gesellschaftliche Reizthema „Wolf“ und jagdrechtliche Vorgänge. Es folgten noch die vereinsinternen Berichte des Vorsitzenden, der Obleute, des Schatzmeisters, der Kassenprüfer und die Entlastung des Vorstandes. Nach 10 Jahren als Schießobmann der Kreisgruppe und einem Jahr als stellvertretendem Schießobmann wurde Stephan Schnura mit einem Dank für seine Arbeit verabschiedet. Ihm folgt die neue stellvertretende Schießobfrau Evi Bitzer. Für alle Jägerinnen der Kreisgruppe wurde eine Anlaufstelle eingerichtet. Ansprechpartnerinnen sind Carmen Eckardt und Anke Schneider.

Nach einer erneuten Abstimmung über den Führungswechsel in der Kreisgruppe, der bereits im letzten Jahr von der Mitgliederversammlung so beschlossen worden war, übernahm der neue Kreisgruppenvorsitzende Dr. Heiner Nöllgen den Vorsitz der Jahreshauptversammlung. Er dankte Alois Trapp für seine jahrelange unermüdliche Arbeit, sein Engagement für den Verein, und zählte die erfolgreichen Projekte während der Amtszeit von Alois Trapp auf. In Anerkennung seiner Verdienste verleiht die Kreisgruppe ihm die Ehrenmitgliedschaft.

AT und HN.JPG

Für die Kreisgruppe überreichte Dr. Heiner Nöllgen ein Buch und einen Präsentkorb

Auch der Präsident des LJV Dieter Mahr dankte Alois Trapp für eine hervorragende Zusammenarbeit und seinen großen Einsatz für die Belange der Jägerschaft.


Alois Trapp erhielt die Urkunde über die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft in der Kreisgruppe Altenkirchen aus den Händen von LJV Präsident Dieter Mahr.

Im Folgenden wurden Jäger für langjährige Mitgliedschaft und Mitgliedschaft in Bläsergruppen geehrt:
Treuenadeln:
Für 40 Jahre Mitgliederschaft im Deutschen Jagdverband:
Axel Asbach
Erhard Burmester
Dr. Andre Schievenbusch
Für 50 Jahre Mitgliedschaft im Deutschen Jagdverband:
Dieter Blöcher
Erhard Hilpisch
Für 60 Jahre Mitgliedschaft im Deutschen Jagdverband:
Hans Drumm
Helmut Katzenbach
Erwin Seifen
Bläser Gold:
Wolfgang Groß
Großgold:
Karl-Heinz Schmidt
Verdienstnadel:
Bronze des DJV – Stefan Schnurra
Carmen ECKARDT SCHRIFTFÜHRERIN

Termine

Keine Termine

Besucher

Heute46
Gestern65
Woche561
Monat1993
Gesamt118604

Sonntag, 26. Mai 2019 17:01