Die Kreisgruppe Altenkirchen stellt sich vor

Das Zuständigkeitsgebiet der Kreisgruppe Altenkirchen im Landesjagdverband Rheinland Pfalz e.V. entspricht dem des gleichnamigen Landkreises. Die Fläche des Landkreises beträgt 64200 ha, davon sind 32000 ha bewaldet. Die jagdlichen Möglichkeiten sind in diesem waldreichen Kreisgebiet vielfältig. Es gibt aktuell 167 Jagdbezirke im Kreis.

Schwarzwild und Rehwild kommen in allen Revieren vor. In einigen Bereichen ist auch Rotwild heimisch. (Bis vor ca. 15 Jahren gab es im Wildenburger Land gute Muffel- und Damwild Vorkommen, die jedoch heute nicht mehr existieren). Lesen Sie hier weiter!

Kreisjagdmeister verabschiedet: 25 Jahre im Dienste der Jagd!

Urkunde lieber
Die Jahreshauptversammlung der Kreisgruppe Altenkirchen im LJV-RLP wurde zur Bühne des scheidenden Kreisjagdmeisters Josef Weitershagen, der seit 25 Jahren, davon 10 Jahre als stellvertretender Kreisjagdmeister, der Jägerschaft, der Kreisverwaltung und den Landräten als kompetenter Ansprechpartner und Berater mit Rat und Tat zur Seite stand.

Landrat Lieber würdigte die großen Verdienste des scheidenden Kreisjagdmeisters, der als Ehrenbeamter des Landes Rheinland-Pfalz sein Amt mit großer Fachkompetenz ausgeübt habe. Besonders hervorzuheben ist die Gründung der Anliegergenossenschaft Friesenhagen-Wissen, die mit 2300 ha zu den größten in Rheinland-Pfalz zählt. Die vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit mit Jägern, Pächtern Grundstückseigentümer und Landwirten in seiner Amtszeit wurde mehr als geschätzt. Auch der Jägerprüfungsausschuss partizipierte von seiner Kompetenz und Engagement. Über 250 Jägerinnen und Jäger haben vor Josef Weitershagen in seiner Aufgabe als Vorsitzender des Jägerprüfungsausschusses ihre Jägerprüfung ablegt.

In Anerkennung der hervorragenden Arbeit und seines langjährigen Engagements verlieh Landrat Lieber Josef Weitershagen die Ehrenmedaille des Landeskreises Altenkirchen. Auch Alois Trapp dankte im Namen der Jägerschaft der Kreisgruppe dem scheidenden Kreisjägermeister für seinen großen Einsatz für die Belange der Jagd und die vertrauensvolle Zusammenarbeit und überreichte zur Erinnerung ein jagdliches Gemälde.

Im Anschluss bestellte der Landrat Lieber den neu gewählten Nachfolger Franz Kick zum Ehrenbeamten des Kreises Altenkirchen zum Kreisjagdemeister. Jörg Wirth wurde zu seinem Stellvertreter berufen. Landrat Lieber wünschte beiden viel Freude beim übernommenen Ehrenamt und bot eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung an.

Der Ehrung vorausgegangen war die musikalische Begrüßung durch die Bläser des Hegerings Altenkirchen unter der Leitung von Rainer Zeuner. Kreisgruppen-Vorsitzender Alois Trapp danke dem ausrichtenden Hegering mit seinem Leiter Dr. Karl-Heiner Nöllgen für die Ausrichtung der Versammlung und begrüßte die zahlreichen Ehrengäste. In Sachen Jagd und Jäger hat sich im Rückblick auf das vergangene Jagdjahr nichts Gravierendes getan, so Michael Lieber in seinem Grußwort an die Mitglieder der Kreisgruppe Altenkirchen. Zwar läuft nicht alles rund aber es scheint auch nicht schlechter geworden zu sein. Besonders ist die beeindruckende Ausrichtung und Durchführung des Landesjägertages, der repräsentativen Jahreshauptversammlung des Landesjagdverband Rheinland-Pfalz zu erwähnen.

Friedrich Baron von Hövel dankte als Vorsitzender des Waldbauvereins Kreis Altenkirchen für die gute Zusammenarbeit und trat für eine angemessene Bejagung durch den Schwerpunk-tabschuss des Rehwildes im Frühjahr ein.

Der gesellschaftliche Wandel fordert den starken Zusammenhalt der Jäger, Bauern, Imker, Fischer, eben aller Naturnutzer so Georg Groß, Vorsitzender des Kreisbauernverbandes. In Sachen Schwarzwildbejagung setzt und fordert Groß revierübergreifenden Jagden. Die ge-fürchtete Afrikanische Schweinepest hält sich konstant in den Baltischen Ländern, informierte Groß.


Kurt Schüler, Vizepräsident des LJV Rheinland-Pfalz bedankte sich für die Ausrichtung des Landesjägertages im letztem Jahr und informierte über aktuelle Aktivitäten des LJV-RLP.
Er appelliert an die Pächter der Kreisgruppe sich an dem Projekt der „Rebhuhn-Zählung“ zu beteiligen. Weiterhin informierte er über das anstehende „Haselhuhn-Monitoring“.

Im Anschluss an die Grußworte der Ehrengäste gab Alois Trapp einen Rückblick auf das vergangene Jahr. Dazu gehörten natürlich auch die Organisation und Durchführung des Landes-jägertages des LJV-RLP, sowie zeitgleich der öffentlichkeitswirksame Infotag Jagd auf dem Schlossplatz.

Insgesamt 3500 blaue Reflektoren spendete die Sparkasse Westerwald-Sieg den Jägern für die Anbringung an den Leitpfosten des Kreises und trägt so gemeinsam mit der Jägerschaft zur Verkehrssicherheit des Kreises bei. Die Bläsergruppe Alsdorf-Hachenburg errang in Landau den Landestitel in der Königsklasse ES-Horn. 19 Hunde mit ihren Hundeführern konnten im letztem Jahr nach intensiver Ausbildung und anschließender Prüfung die jagdliche Brauchbarkeit bescheinigt werden.


Anschließend gaben die Obleute der Kreisgruppe einen weiteren Überblick über die vielfältigen Aufgaben, die sie unter anderem in den Bereichen Natur- und Umweltschutz, Jagdhundeaus-bildung, Schießausbildung, jagdliches Brauchtum und Öffentlichkeitsarbeit wahrgenommen hatten.

Die anschließende Wahl der Vertreter zum Kreisjagdbeirat ergab folgendes Ergebnis:

zwei Vertreter der Jagdscheininhaber und Stellvertreter
1. Vertreter Alois Trapp, Stellv. Rolf Birkenbeul
2. Vertreter Dr. Heiner Nöllgen, stellv. Bernd Nolte

zwei Vertreter der Jagdpächter und Stellvertreter
1. Vertreter Frank Fischer, Stellv. Ralph Pass
2. Vertreter Helmut Haas, Stellv. Achim Schneider

Alle Vertreter wurden von der Mitgliederversammlung einstimmig gewählt.

Die Kreisgruppe Altenkirchen wird in einen rechtsfähigen Verein (e.V.) umgewandelt so der anschließende Beschluss der Mitgliederversammlung. Der neuen Satzung wurde mit zwei Stimmenenthaltungen zugestimmt.

Sabine Hochhäuser
Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit - 20. April 2016

Termine

Keine Termine

Besucher

Heute28
Gestern171
Woche594
Monat2528
Gesamt134018

Donnerstag, 14. November 2019 06:41