Die Kreisgruppe Altenkirchen stellt sich vor

Das Zuständigkeitsgebiet der Kreisgruppe Altenkirchen im Landesjagdverband Rheinland Pfalz e.V. entspricht dem des gleichnamigen Landkreises. Die Fläche des Landkreises beträgt 64200 ha, davon sind 32000 ha bewaldet. Die jagdlichen Möglichkeiten sind in diesem waldreichen Kreisgebiet vielfältig. Es gibt aktuell 167 Jagdbezirke im Kreis.

Schwarzwild und Rehwild kommen in allen Revieren vor. In einigen Bereichen ist auch Rotwild heimisch. (Bis vor ca. 15 Jahren gab es im Wildenburger Land gute Muffel- und Damwild Vorkommen, die jedoch heute nicht mehr existieren). Lesen Sie hier weiter!

Einladung zum Jägerinnen-Stammtisch

Einladung zum Jägerinnen-Stammtisch

Auch in der Kreisgruppe Altenkirchen steigt erfreulicherweise der Anteil der Jägerinnen stetig.

Nachdem sich im August unter dem Dach des DJV das Jägerinnen-Forum gründete, wollen wir auch hier vor Ort eine Möglichkeit des Austauschs schaffen und laden herzlich ein zumJägerinnen Stammtisch am Donnerstag, den 11. Oktober, ab 19.30 Uhr im Dorfkrug, Elkenroth.

Wir wollen Erfahrungen austauschen, Jungjägerinnen und erfahrene Jägerinnen zusammenbringen, den Austausch von Jägerinnen stärken und auch gemeinsame Unternehmungen rund um die Jagd organisieren.

Nähere Informationen: Anke Schneider (0170-5263861) und Antje Weid (0151-68466928)

Wir freuen uns auf viele engagierte Jägerinnen!

Anke Schneider und Antje Weid

Brauchbarkeitsprüfung 2018

Brauchbarkeitsprüfung in den Revieren um Flammersfeld

Am 06. Oktober 2018 findet für den Bereich unserer KG eine Brauchbarkeitsprüfung für Jagdhunde gemäß § 36 LJG statt. Treffpunkt ist um 08.30 Uhr im Mehrbach Stübchen, Kuhweg 1, 57635 Forstmehren (Tel.: 02686/8975539). Für die Prüfung werden Jagdhunde gemäß § 2 Brauchbarkeitsprüfungsordnung zugelassen, deren Führer/in einen gültigen Jagdschein besitzt. Die Hunde müssen durch eine Täto- oder Chip-Nummer eindeutig identifizierbar sein und einen gültigen Tollwutimpfschutz nachweisen. Es ist anzugeben, ob die Prüfung im Hinblick auf die Brauchbarkeit ohne Einschränkung oder auf die Brauchbarkeit für die Nachsuche abgelegt werden soll.
Die Prüfungsgebühr beträgt 60 Euro für LJV-Mitglieder, die nicht an unserem Vorbereitungslehrgang teilgenommen haben und 80 Euro für Nichtmitglieder. Die Gebühr ist auf das KG-Konto (DE615739180000690000401) zu überweisen. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Hunde begrenzt. KG-Mitglieder haben Vorrang. Die Meldung ist auf dem LJV-Anmeldeformular zur Brauchbarkeitsprüfung (ljv-rlp.de/service) zu richten an den Prüfungsleiter Alois Trapp (alois.trapp@gothaer.de),
Tel.: 0170-7865626. Nennschluss ist der 01. Oktober 2018.

Alois Trapp, KGV

Hundeführerlehrgang 2018 zur Vorbereitung auf die Brauchbarkeitsprüfung

Anmeldung und erstes Treffen (ohne Hunde) am Sonntag, dem 13.05.2018 um 9:00 Uhr in der Gaststätte Hubertushöhe in Schürdt.
Die Prüfung findet am 06.10.2018 statt.
Kursleiter ist Bernhard Oberst.
Die Elterntiere der teilnehmenden Hunde müssen zweifelsfrei einer vom JGHV anerkannten Rasse angehören, mit Tätowierung oder Chip gekennzeichnet sein und einen gültigen Tollwut Impfschutz besitzen. Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Gespanne beschränkt.
Bitte zum ersten Treffen den Jagdschein, Impfpass und Papiere des Hundes mitbringen.


Alois TRAPP VORSITZENDER

Jägerprüfung 2018

20 Anwärter haben die Prüfung zum Jungjäger in diesem Jahr erfolgreich absolviert.


Ein Jahr Lernen und Üben für die Schießprüfung, die schriftliche Prüfung und die mündlich praktische Prüfung haben sich gelohnt. Die 20 Anwärter haben den Jägerbrief in der Tasche und sind nun Jungjäger. Im Haus Marienberge in Elkhausen, wo regelmäßig der letzte Prüfungsteil stattfindet, begrüßte die Bläsergruppe des Hegerings Gebhardshain die Prüflinge und Prüfer, sowie den Landrat Michael Lieber und Frau Sabine Eichelhardt von der unter Jagdbehörde mit musikalischen Darbietungen. Kreisjagdmeister Franz Kick überreichte die Zeugnisse und wünschte allzeit Waidmannsheil. Alois Trapp, der erste Vorsitzende der Kreisgruppe Altenkirchen im Landesjagdverband überbrachte ebenfalls Glückwünsche. Dem guten Start in ein erfolgreiches Jägerleben steht jetzt nichts mehr im Wege.

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2018

Die diesjährige Jahreshauptversammlung der Kreisgruppe Altenkirchen e.V. findet am Freitag den 27.04.2018 um 19.00 Uhr im großen Sitzungssaal der Kreisverwaltung Altenkirchen, Parkstr. 1 in Altenkirchen statt.
Hierzu sind alle Mitglieder herzlich eingeladen.
Tagesordnung:
1.    Begrüßung durch den Kreisgruppenvorsitzenden
2.    Grußworte der Gäste
3.    Totenehrung
4.    Jahresbericht des Kreisgruppenvorsitzenden
5.    Kurzberichte der Obleute
•    Schießwesen
•    Jagdliches Brauchtum
•    Junge Jäger
•    Natur- und Umweltschutz
•    Wildbretbeauftragter
•    Öffentlichkeitsarbeit
6.    Kassenbericht des Schatzmeisters
7.    Prüfungsbericht der Kassenprüfer
8.    Entlastung des Vorstandes
9.    Bericht des Kreisjagdmeisters über das Jagdjahr 2017/2018
    10.    Ehrungen
    11.    Wahl eines Wahlleiters
    12.    Wahl des gesamten Kreisgruppenvorstandes
    13.     Wahl der Kassenprüfer
    14.    Wahl der Delegierten zum Landesjägertag
    15.    Verschiedenes
Alois TRAPP KREISGRUPPENVORSITZENDER

Auf der Jagd - Wem gehört die Natur?

Kinofilm „Auf der Jagd – Wem gehört die Natur?“

Die Kreisgruppe Altenkirchen zeigt diesen Film im Kino „Wied Scala“ (Südstraße 1, 57638 Neitersen) am 13.06.2018 um 19 Uhr. Für Mitglieder der Kreisgruppe Altenkirchen ist der Eintritt frei.

 AUF+DER+JAGD+WEMPlakat.JPG

Zum Film hier ein Auszug aus dem Pressetext des Verleihers:

Wem gehört die Natur? Den Tieren? Den Menschen? Oder sollte sie einfach sich selbst überlassen sein?
Eine Frage, die komplexer ist, als sie zunächst scheinen mag. Auf der Suche nach einer Antwort führt uns der Dokumentarfilm AUF DER JAGD - WEM GEHÖRT DIE NATUR? in einen faszinierenden Mikrokosmos: unseren deutschen Wald. Bilder von einzigartiger Schönheit zeigen uns eine archaische Welt mitten im Herzen unserer Zivilisation, die nicht mehr in unsere Zeit zu passen scheint, obwohl sie uns unmittelbar umgibt. In den bayerischen Alpen begegnen wir röhrenden Hirschen und Gämsen, in den Wäldern Brandenburgs Wölfen, die sich dort nach langen Jahren der Abwesenheit wie auch im Rest von Deutschland wieder angesiedelt haben. Wir teilen unseren Lebensraum mit diesen und vielen anderen Wildtieren – doch wer bestimmt, wie wir mit ihnen zusammenleben? Wer gibt vor, dass sie – und wie viele von ihnen – gejagt werden dürfen?
Und müssen sie überhaupt gejagt werden? Welche Folgen hätte es, wenn sich die 1,2 Millionen Rehe und 600.000 Wildschweine, die jedes Jahr in Deutschland geschossen werden, zusätzlich frei in Wald und Natur ausbreiten würden? In AUF DER JAGD - WEM GEHÖRT DIE NATUR? kommen Jäger, Förster, Waldbesitzer,
Wildbiologen, Tierschützer, Bauern und Forstbeamte zu Wort – und zu ganz unterschiedlichen Ansichten. AUF DER JAGD - WEM GEHÖRT DIE NATUR? ist wie ein spannender Waldspaziergang, bei dem man unverhofft einer Seite unserer Natur begegnet, die einem sonst verborgen bliebe. Zugleich ist der Film eine Liebeserklärung an unseren Wald und die Natur, die uns mit eindrucksvollen Landschafts- und Tieraufnahmen daran erinnert, welche Verantwortung wir unserer Umwelt und damit letztlich auch uns selbst gegenüber tragen. Denn eines ist klar: Unser menschliches Dasein hat das Leben auf der Erde vor allem in den letzten
200 Jahren unumkehrbar verändert. Natur und Wald können ohne uns überleben – wir aber nicht ohne sie.
Für Buch und Regie ist Autorin und Regisseurin Alice Agneskirchner verantwortlich, die mit ihren Filmen immer wieder einen ungewöhnlichen Blick auf die Geheimnisse unseres Alltags wirft.

Prüfungsvorbereitungsseminare für Jagdscheinanwärter 2018

– Waldbauseminar mit Förster und Prüfer Martin Szostak am 08.04.18 - 09:00.
Treffpunkt: Forsthaus Freusburg, zur Hubertuskirche 2, Freusburg.
Geführte Wanderung durch den Freusburger Staatsforst.

– Anschussseminar mit Wildmeister und Prüfer Helmut Hilpisch am 22.04.18 - 10:00. Treffpunkt: Parkplatz am Turnhallenweg 3, Weitefeld.
Verschiedene praxisnahe Anschusssituationen, von Kammer bis Äser, wie sie in der Praxis aussehen und was sie für die Nachsuche bedeuten.

–.Veranstaltungstipp für Jagdscheinanwärter:

„Mal sehen wer da singt“

Am 24.03.2018 von 18:00 - 21:00 Uhr
Vogelwanderung mit den ambitionierten Hobby-Ornithologen und Mitgliedern des Vereins „Siegerländer Vogelfreunde e.V.“

Leitung: Sigrid Euteneuer und Andreas Wagner
+ Uhrzeit/Treffpunkt: 18.00 Uhr Tüschebachsmühle auf dem Damm
+ Veranstalter: Ebertseifen Lebensräume e.V., Tierpark Niederfischbach e.V.
+ Kontakt: info@ebertseifen.de – 02734/571026

Dauer 2-3 Stunden – bei jedem Wetter

Für die Kreisgruppe: Sebastian Niederer, Obmann Junge Jäger

Jahreshauptversammlung 2018

Jägerschaft in der Kreisgruppe Altenkirchen des Landesjagdverbandes Rheinland-Pfalz nach Vorstandswahlen gut aufgestellt.
Die soliden Finanzen und erfolgreich gestemmte Projekte wie die kreisgruppeneigene Walderlebnisschule, waren unter anderem Themen bei den vereinsinternen Berichten anlässlich der Jahreshauptversammlung im großen Sitzungssaal der Kreisverwaltung Altenkirchen. Die satzungsgemäß fälligen Neuwahlen des Vorstandes ergaben personell folgendes

Foto Vorstand neu JHV 2018_1.jpg

Bild: Vorsitzender Alois Trapp, Neustadt/Wied, 1.Stellvertretender Vorsitzender Dr. Heiner Nöllgen, Flammersfeld 2. Stellvertretender Vorsitzender Frank Fischer Mammelzen 3. Stellvertretender Vorsitzender Helmut Hilpisch, Junkernthal
Schriftführerin Carmen Eckardt, Nauroth, Stellvertretender Schriftführer Daniel Seibert, Wissen, Schatzmeister Dietmar Haberkamp, Marienrachdorf, Stellvertretender Schatzmeister Frank Fischer, Mammelzen.

Damit wurde der gesamte geschäftsführende Vorstand einstimmig wiedergewählt. Neu hinzu gekommen ist der 1. Stellvertreter Dr. Heiner Nöllgen. Er wird nach einem Jahr den Vorsitz der Kreisgruppe übernehmen und Alois Trapp wird in die Stellvertreterposition wechseln. Diese Rochade wird notwendig, da Dr. Heiner Nöllgen aus beruflichen Gründen das Amt in diesem Jahr noch nicht übernehmen kann. Die Wahl der Obleute ergab folgendes Ergebnis:

Obleute für das Schießwesen: Manfred Fischer, Sörth, Stefan Schnura, Flammersfeld
Obleute für das Jagdgebrauchshundewesen: Bernhard Oberst, Flammersfeld, Peter Oschinski, Altenkirchen
Obleute für das jagdliche Brauchtum: Uwe Oppermann, Betzdorf, Klaus Lindenpütz, Bitzen
Obleute für Natur-, Umweltschutz und Landespflege, Jürgen Rübesam, Flammersfeld, Wolfgang Stock, Niederfischbach
Obleute für Öffentlichkeitsarbeit, Presse und Informationsdienst: Ingolf Wagner, Molzhain, Daniel Toubartz, Buchholz
Obleute für Junge Jäger: Sebastian Niederer, Weitefeld, Thomas Kühn, Niederfischbach
Obleute für Wildbretmarkteting: Helmut Hilpisch, Junkernthal, Jörg Wirths, Wissen.


Landrat Michael Lieber lobte das Engagement der Jägerschaft bei der Schwarzwildbejagung in Anbetracht der Wildschäden und der drohenden Afrikanischen Schweinepest (ASP). Gleichzeitig sichert er die Unterstützung des Kreises zu, beispielsweise durch die „Runden Tische Schwarzwild“ mit dem Kreisjagdmeister Franz Kick, und die Reduzierung der Gebühr für Trichinenproben auf 0,00 Euro für beliehene Jäger.


Die Waldbesitzer brauchen die Unterstützung der Jäger um Verbiss zu verhüten. Gegenseitiges Einvernehmen und der Fokus auf die Intervalljagd, versprechen guten Erfolg, so der Vorsitzende des Waldbauvereins Altenkirchen e. V., Baron von Hövel in seinen Grußworten. Georg Gross, Vorsitzender des Bauern- und Winzerverbandes des Kreises Altenkirchen appellierte an die Jäger noch mehr Schwarzwild zu jagen und bezeichnete Schwarzwild und Wolf als Existenzbedrohung für Landwirte und Weidetierhalter.

Der Vizepräsident des Landesjagdverbandes Rheinland-Pfalz, Kurt Schüler überbrachte die Grüße vom Präsidium und warnte vor Aufregung und Hysterie in Sachen ASP und Wolf. Gleichwohl müssten die zu hohen Schwarzwildbestände durch den Jäger reguliert werden, und zwar im Rahmen der Waidgerechtigkeit, das bedeutet zum Beispiel, dass weibliche Stücke, die Frischlinge führen, geschont werden müssen. Der Wolf solle, so Schüler ins Jagdrecht genommen werden, damit der Revierjäger selbst entscheiden und handeln kann, wenn es Notwendigkeit und Gesetz gebietet.

Im Laufe der Veranstaltung wurden für 40 Jahre Mitgliedschaft im DJV mit Urkunde und Anstecknadel geehrt:
Herbert Windsheimer, Düsseldorf, Hegering Mühlenthal/Crottdorf
Norbert Müller, Oberirsen, Hegering Weyerbusch
Dieter Burbach, Bruchertseifen, Hegering Hamm
Burghard Fries, Freudenberg, Hegering Gebhardshain
Günter Schuster, Nauroth, Hegering Gebhardshain
Gerhard Schnell, Steinebach, Hegering Gebhardshain
Ulrich Schmidt, Niederdreisbach, Hegering Gebhardshain
Kurt Schwanke, Daaden, Hegering Daaden/Herdorf
Helmut Asbach, Isert, Hegering Altenkirchen
Weiterhin für
50 Jahre Mitgliedschaft im DJV
Benno Gerhardus, Gebhardshain, Hegering Gebhardshain
Anton Geimer, Steinebach, Hegering Gebhardshain
Willi Erschfeld sen., Horhausen, Hegering Flammersfeld
Otto Heinemann, Neukoberstein, Hegering Altenkirchen
und für
60 Jahre Mitgliedschaft im DJV
Harald Mohr, Bitzen, Hegering Hamm


Eine ganz besondere Ehre wurde Kreisjagdmeister Franz Kick zuteil. Er erhielt die
Bronzene Verdienstnadel des DJV aus den Händen von Kurt Schüler und Alois Trapp für seine Verdienste für die Jägerschaft im Kreis Altenkirchen, besonders für den Hegering Altenkirchen, und für seine langjährige Tätigkeit in der Prüfungskommission und sein Engagement für die Erhaltung des jagdlichen Brauchtums.

Aktion Fellwechsel GmbH

Unsere Kreisgruppe beteiligt sich zur Wintersaison 2017/18 an dem Projekt "Fellwechsel GmbH" (nähere Informationen im Jagd & Jäger, Oktober Ausgabe Seite 9). Wir nehmen von unseren Jägerinnen und Jägern im Kreis balgschonend erledigte Winterfüchse, Dachse, Marder etc. an zwei Standorten an, um diese im Kern an die "Fellwechsel GmbH" weiterzugeben.

Für die beiden Standorte wurden Kühltruhen angeschafft, wo die erlegten Tierkörper abgegeben werden können und dort eingefroren zwischengelagert werden. Die erlegten Tierkörper werden möglichst platzsparend in Müllsäcke verpackt und mit zwei ausgefüllten Abgabeformularen angeliefert. Die zwei Abgabeformulare werden jeweils in Plastiktüten gesteckt. Ein Formular wird außen am Müllsack befestigt , das zweite am Tierkörper selbst. Weitere Erläuterungen zur Abgabe und Verpackung, sowie Abgabeformulare wurden den Hegeringleitern zugeleitet, sind aber auch vor Ort bei den Abgabestellen verfügbar.

Standorte der Kühltruhen:

1. Forstamt Altenkirchen, Siegener Str. 20 ,57610 Altenkirchen
Anlieferung nur während der Dienstzeiten (Mo-Do 7-16 Uhr, Fr 7-13 Uhr)
Bitte beim Mitarbeiter des Forstamtes melden.

2. Schloss Schönstein, Fürst-Hatzfeldt-Str., 57537 Wissen
(ehemaliger Pferdestall)
Telefonische Anmeldung beim Ansprechpartner Wolfgang Hoffmann (Tel. 0175/6577424)

Mit der Teilnahme an dieser Aktion verspricht sich der Vorstand der Kreisgruppe eine Förderung der Prädatorenbejagung und somit auch der sinnvollen Verwendung der erlegten Tiere und nicht zuletzt auch dem damit verbundenen Schutz unseres Niederwildes.

Alois Trapp
Kreisgruppenvorsitzender

Weitere Beiträge ...

  1. Weihnachtsgrüße 2017
  2. Präsentation der neuen „Erlebnisschule Wald und Wild“ der Kreisgruppe Altenkirchen
  3. "Erlebnisschule Wald und Wild" der Kreisgruppe Altenkirchen e.V.
  4. Brauchbarkeitsprüfung 2017
  5. Jägerprüfung 2017
  6. Bericht zur Jahreshauptversammlung 2017
  7. Handlungsprogramm zur Reduzierung überhöhter Schwarzwildbestände und zur Absenkung des Risikos einer Ausbreitung von Tierseuchen für das Jagdjahr 2017/2018
  8. Einladung zur Jahreshauptversammlung 2017
  9. Vogelgrippe-Fälle in Koblenz und am Laacher See bestätigt
  10. Jagd ist mehr als ein Hobby
  11. Anzahl weiblicher Jäger im Kreis nimmt zu
  12. Freundschaftsschießen der Kreisgruppe Altenkirchen
  13. Registereintrag der Kreisgruppe vollzogen
  14. Wildschweine können Träger des Hepatitis E-Virus (HEV) sein.
  15. Mit Jagdhund Anton geht es auf die Pirsch - Artikel der RheinZeitung
  16. Jagderlebnistag 2016
  17. 22 Anwärter legten grünes Abitur ab
  18. Wolf im Westerwald durch DNA-Spuren nachgewiesen
  19. Ehrungen anlässlich der Jahreshauptversammlung 2016
  20. Kreisjagdmeister verabschiedet: 25 Jahre im Dienste der Jagd!
  21. Franz Kick neuer Kreisjagdmeister
  22. Landesehrennadel für Rehard
  23. Dankeschön–Essen
  24. Blaue Reflektoren sollen Wildunfälle im Kreisgebiet verringern
  25. Gratulation zum erneuten Bundessieg!
  26. Jägerprüfung 2015 – Grünes Abitur bestanden
  27. Landesjägertag Rheinland Pfalz! -Pressestimmen
  28. Landesjägertag Rheinland Pfalz! -Pressestimmen
  29. Infotag Jagd 24. April 2015
  30. Landesjägertag Rheinland Pfalz 2015
  31. Infotag Jagd 24. April 2015
  32. Einladung zur Jahreshauptversammlung 2015
  33. Jahreshauptversammlung KG AK
  34. Anschussseminar 2015 für Jagdscheinanwärter
  35. Hasenpest in Rheinland-Pfalz festgestellt:
  36. „100-Tonnen-Konzept"
  37. Afrikanische Schweinepest (ASP) - Handlungsprogramm
  38. Jägerprüfung 2014 – "Grünes Abitur" bestanden
  39. Jagderlebnistag 2014
  40. Waldbau-Seminar für Jagdscheinanwärter
  41. Jäger-Vorstand einstimmig im Amt bestätigt
  42. Anschuss Seminar 2014
  43. Entsorgung von Wildtierabfällen
  44. Neue CD - Parforcehorn - Wir lieben ES
  45. offener Brief - Gedanken zu Wald, Wild und Jagd
  46. Bläsergruppe Alsdorf-Hachenburg Landesmeister 2013
  47. Landesbläserwettbewerb in Neuwied am 16. Juni 2013
  48. Zulassung für bleifreie Geschosse ab 1. Juli 2013
  49. Jagderlebnistag 2013 - Resonanz
  50. Jäger übertrafen die Frauenquote
  51. Sinne schärfen für Wild und Wald - der Jagderlebnistag
  52. Landrat führte Kreisjagdmeister ein
  53. Bauern wollen Jägern beistehen
  54. Schießevent 15. Juni 2013
  55. Ewald Schnug verstorben
  56. Spende an Krambambulli Jagdhundhilfe e.V.
  57. Wahl des Kreisjagdmeisters und seines Stellvertreters
  58. Alois Trapp wird 60
  59. 10 gute Gründe warum wir Jäger sind
  60. Protestaktion 1000 Hörner
  61. Eisern gegen die Schweinepest
  62. Fragen an 2000 Wildschweine
  63. Aufhebung des Gefährdeten Bezirks und sofortiges Ende der Restriktionen hinsichtlich des Schwarzwildes !
  64. Dankfete mit Meister und Königin
  65. Bundessieger 2012 der Köngsklasse in Es – Jagdhornbläsergruppe Alsdorf - Hachenburg
  66. Jägerprüfung 2012 bestanden
  67. Wildtiere schonen - von innen nach außen mähen!
  68. Anschussseminar in Mammelzen
  69. Viel Ermutigung für heimische Jäger
  70. Waschbären in Rheinland Pfalz?
  71. Sturm von vorn für Jagd und Jäger
  72. Jahreshauptversammlung 2010/2011
  73. Kreisgruppe der Jäger wählte in Harmonie 2009/2010
  74. Kreisheimattag Betzdorf 2011

Termine

Keine Termine

Besucher

Heute21
Gestern76
Woche97
Monat1078
Gesamt101592

Dienstag, 16. Oktober 2018 09:43