Jagd ohne Hund ist Schund

hund1damit herzlich willkommen beim Hundewesen !

Auf dieser Seite haben Sie die Wahl, sich über aktuelle Geschehnisse rund um die Arbeit am Jagdhund in der Kreisgruppe zu informieren.

Der brauchbare Jagdhund an der Seite des Jägers ist gesetzlich vorgeschrieben. Damit Ihr Hund für den Jagdeinsatz brauchbar und ein verlässlicher Partner wird, bieten wir Ihnen diverse Kurse an.

Jedes Jahr finden in der Kreisgruppe Vorbereitsungskurse für Hund und Hundeführer für die jagdliche Eignungsprügung an. Weiterhin beraten wir Sie, wenn Sie es wünschen, unterstützend bei der Auswahl der Jagdhunderasse.

Auch für die jüngsten vierbeinigen Helfer gibt es in in der Kreisgruppe Welpenorientierungstage.

Kontakt

 Jagdhundewesen

 blank



Der ist doch gechipt.....

denkt sich so mancher Hundeführer und wiegt seinen Jagdhund in Sicherheit, falls er mal nicht direkt nach der Drückjagd nach Hause findet. Nur ein Chip/Transponder reicht nicht, der Jagdhund muss auch bei mindestens einem der Haustierregister (z.b. Tasso oder Deutschen Haustierregister®) registriert werden. Dort wird der Chip des Hundes mit der Halteradresse erfasst. Der Halter bekommt einen Ausweis mit einer Plakette.

Im Notfall, also wenn der Jagdhund vermisst wird, erstellt man dort auch Suchplakate die bundesweit am Tierärzte/Tierheime/Tierschutzorganisationen verteilt werden und auch dem Hundehalter zum Verteilen zur Verfügung gestellt werden. Kostenlos!

Selbst wenn die Plakette sich nicht am Halsband befindet, muss lediglich die im Chip gespeicherte Registriernummer mit einem Scanner ausgelesen und an TASSO/ Deutschen Haustierregister® übermittelt werden. Anhand der Registrierung kann der Hund zurückgeführt werden.

Viele Hundehalter gehen davon aus, dass der Züchter oder Verkäufer den Hund bei der Tierregistrierung meldet bzw. ummeldet. Das ist in der Regel NICHT der Fall. Auch der Tierarzt meldet NICHT automatisch ihren Hund an. Das muss der Hundehalter selbst erledigen.

Landet ihr Hund im Tierheim und ist nicht registriert, kann das Tierheimpersonal den Hund auch nicht an den Halter zurückgeben, denn der Chip ist nur eine anonyme 12-stellige Nr. mit Ländererkennung. Evtl. bei dem Zuchtverband nachzufragen ist in einem Tierheim kein üblicher Vorgang. Bitte bedenken Sie, dass das Personal den Hund auch nicht zwangsläufig als Rassejagdhund erkennt oder ihn der richtige Rasse zuordnet.

Gehen Sie auf Nummer sicher: Registrieren Sie Ihren Hund noch heute.

 

zur Tasso online-Registrierung

online-Registrierung beim Deutschen Haustierregister

Sabine Hochhäuser 2012

Termine

Keine Termine

Besucher

Heute12
Gestern60
Woche140
Monat1269
Gesamt94206

Mittwoch, 20. Juni 2018 03:27