Hegering Wissen

BlickaufElbergrund-hpRund 70 km östlich von Köln liegt der Hegering Wissen in der überwiegend bewaldeten Hügellandschaft zwischen dem Westerwald, dem Bergischen Land und dem Siegerland, wo neben den Handwerks- und Gewerbebetrieben die Land- und Forstwirtschaft nach wie vor von großer Bedeutung ist. Die Sieg, die Nister und der Elbbach mit den reizvollen Seitentälern sind charakteristisch für die Landschaft. Hauptbaumarten in den überwiegenden Mischwäldern sind Eiche und Buche sowie Fichte, Ahorn, Esche, Birke, Lärche, Tanne und Douglasie.

Die Größe des Hegeringes beträgt 3.650 ha und umfasst die Reviere Elbergrund I und II, Fensdorf, Köttingen, Mittelhof-Röttgen, Mittelhof-Vosswinkel, Nisterberg-Nisterstein, Schönstein, Selbach und Wissen. Es handelt sich um Niederwildreviere mit Schwarzwildvorkommen. Großes Interesse zeigen die Wissener Jäger auch an Wildkatze, Feldlerche, Schwarzstorch und Co, die durch verschiedene Naturschutzprojekte, wie z. B. Lebensraumgestaltung, Unterstützung erfahren.


Die jährlich stattfindende revierübergreifende Hegeringansitzjagd, Schiessstandbe-suche sowie der alle zwei Wochen stattfindende Bläserstammtisch bilden die Schwerpunkte der Aktivitäten im Hegering. Hinzu kommen weitere Veranstaltungen und Projekte im Jahresverlauf, welche zeitnah in der Tagespresse und im Internet bekannt gegeben werden.

Kontakt

vorstand-seibert

Hegeringleiter
Daniel Seibert
Altenbrendebach 17
57537 Wissen
Telelfon: 02742/966356
Mobil:0163/4140177

email  an Daniel

Exkursion ins Testrevier der Deutschen Jagdzeitung


Spannende und lehrreiche Stunden verbrachten die Exkursionsteilnehmer des Hegering Wissen im Testrevier der Deutschen Jagdzeitung (DJZ). Der Leiter des Revieres und Redakteur, Dipl. Forst Ing. (FH) Erich Kaiser begrüßte die zwanzig Teilnehmer auf dem wunderschön gelegenen Gutshof oberhalb von Walbreitbach. Anschließend ging‘s zur Exkursion ins Revier. Im Folgenden wurden einzelne Stellen aufgesucht und sowohl Wildäcker und Äsungsflächen als auch imposante Natursuhlen begutachtet. Im direkten Austausch hatten die Teilnehmer Gelegenheit zum Fachgespräch mit dem Berufsjäger. Eine breite Palette von Themen wurde abgearbeitet. Sei es Bejagungsstrategien zur Vermeidung von Feld- und Waldwildschäden, Durchführung von Bewegungsjagden, Bau von jagdlichen Einrichtungen, der Präsenz und Umgang von Wolf und Neozoen oder den Erfahrungen mit Wildwarnreflektoren. Eine Besichtigung der Wildkammer rundete die Exkursion ab. Auch der gesellige Teil kam nicht zu kurz. So wurde im Anschluss bei Wildbratwurst und kühlen Getränken rege mit dem Revierjagdmeister diskutiert.
Unser Dank gilt nochmals Herrn Kaiser für die interessanten und lehrreichen Stunden.

HR Wissen DJZ Testrevier1.JPG

BU: Reger Erfahrungsaustausch der Exkursionsmitglieder auf einer Äsungsfläche



BU: Die Teilnehmer mit dem Revierleiter Erich Kaiser im Gutshof Waldbreitbach

Daniel SEIBERT HRL

Termine

Keine Termine

Besucher

Heute99
Gestern87
Woche427
Monat1966
Gesamt125675

Freitag, 23. August 2019 23:07