Hegering Mühlental-Crottorf

Der Hegering Mühlenthal-Crottorf liegt in der nördlichen Spitze von Rheinland-Pfalz zwischen Westerwald und Sauerland. Er umfasst das Waldgebiet des Wildenburger Landes und ist geprägt durch eine kupierte Mittelgebirgslandschaft mit einem hohen Waldanteil von über 70 %. Charakteristisch sind enge Täler mit natürlichen Bachläufen, teilweise steilen Hängen und ausgeprägten Plateaulagen. Das Waldkleid ist gekennzeichnet durch Mischwälder aus Eiche und Buche sowie Fichtenbeständen mit zahlreichen Mischbaumarten wie Buche, Ahorn, Esche, Birke, Lärche, Tanne und Douglasie.

Die landwirtschaftlichen Flächen werden überwiegend als Dauergrünland und punktuell mit Mais bewirtschaftet; Milchwirtschaft und Ammenkuhhaltung sind die Säulen der örtlichen Landwirtschaft.

Der Hegering ist nahezu identisch mit der Eigenjagd des Grafen von Hatzfeldt-Wildenburg. Die Familie ist seit über 500 Jahren in der Region ansässig und praktiziert eine naturgemäße, nachhaltige Waldwirtschaft, die nach den Kriterien des FSC (Forest Stewardship Council) zertifiziert ist. Hier lesen Sie weiter!

 

Kontakt

Hegeringleiter
Dr. Franz Straubinger
Alte Poststraße 20
57537 Wissen
Tel.: 02742/931910

email an Franz

Rückblick auf das Jagdjahr 2008/2009

Das abgelaufene Jagdjahr kann als überaus erfolgreich bezeichnet werden. Maßgeblich dafür waren die langen Forst- und Schneephasen, die einmal ein zielführendes Kreisen erlaubten und gute Strecken ermöglicht haben. So wurden in dem letzten Jagdjahr 109 Drückjagden, davon knapp die Hälfte revierübergreifend durchgeführt. Diese Anzahl war nur zu bewältigen, da die Reviere mit entsprechender Infrastruktur wie z.B. Drückjagdein-richtungen, ortskundige Treiber, engagierte Hundeführer ausgestattet sind.

Die Rehwildstrecke belief sich auf 759 Stück mit einem Anteil von 40% männlichen und 60% weiblichen Wildes. Die erfolgreichsten Monate für die Einzeljagd waren Mai bis Mitte Juni sowie der September; auf den Drückjagden ab Anfang November wurden knapp 40% des gesamten Rehwildes erlegt. Die Jahresstrecken haben sich in den letzten 12 Jahren von 6 auf derzeit 10,2 Stück/100 ha Wald erhöht. Die hervorragenden Deckungs- und Äsungs-bedingungen durch strukturierte Wälder werden vermutlich zu einer weiteren Streckenerhöhung führen.

Der Schwarzwildabschuss beläuft sich auf 312 Stück, die zu 52% auf Drückjagden erlegt wurden. Die Einzeljagd war vor allem in den Sommermonaten und an den Kirrungen während des Herbstes/Winters erfolgreich. Rund 50% der auf Einzeljagd erlegten Stücke fielen an Kirrungen. Unser Hegering weist im Vergleich der Kreisgruppe die geringste Anzahl der Kirrungen, jedoch den höchsten Schwarzwildabschuss auf.

Neben Reh- und Schwarzwild wurde ein Stück Rotwild (Schmalspießer) gestreckt. Außerdem fielen 209 Winterfüchse, 20 Dachse, 23 Hasen, 445 Tauben und 36 Enten.

Der Hegering gliedert sich im Moment in 17 Pachtreviere, 16 Entgeltliche Jagderlaubnisscheinnehmer und knapp 5.000 ha Verwaltungsjagd der Hatzfeldt-Wildenburg'schen Verwaltung auf. Wir sind daran interessiert, weitere engagierte Pächterinnen und Pächter zu finden.

Wir sind gespannt, was das Jagdjahr 2009/2010 bringen wird – aber jetzt schon berechtigt optimistisch, dass auch dieses Jahr viel jagdlichen Erfolg, hervorragende Strecken und ein intensives gemeinsames Jagen über die Reviere hinaus bringen wird.

Schönstein, den 30.03.2009

Dr. Franz Straubinger

Termine

Keine Termine

Besucher

Heute6
Gestern64
Woche6
Monat1202
Gesamt97994

Montag, 20. August 2018 06:56