Hegering Betzdorf / Kirchen oberes Siegtal

Nach der Fusionierung der beiden Hegeringe Betzdorf und Kirchen im Mai 2009  hat der "neue" Hegering "Betzdorf-Kirchen / Oberes Siegtal" 123 Mitglieder (ohne Zweitmitglieder). Reviere u. ha-Angaben /Gesamtjagdfläche = 9.540 ha (Stand 1.5.09)

Weiterhin wird die Walderlebnisschule von den Mitgliedern des Hegeringen Betzdorf- Kirchen, oberes Siegtal und dem Hegering Gebhardshain betrieben.

Kontakt

Hegeringleiter:

Jendrek.jpg

Josef Paul Jendrek
Burgstr. 6
57548 Kirchen
Tel.: 0160/ 1564999

Informationen Hegering Betzdorf/Kirchen Oberes Siegtal 2019

Pächterversammlung
Am 08.02.2019 fand unsere diesjährige Pächterversammlung statt. Themenschwerpunkt war die Nachbereitung der revierübergreifenden Bewegungsjagden 2018/2019. Nach der Bekanntgabe der Strecke (51 Stück Schwarzwild, 96 Stück Rehwild, 4 Füchse und 1 Hase) erfolgte ein Austausch der gemeinsamen Erfahrungen bei den Jagden. Hervorgehoben wurde auch die Unterstützung durch die Gemeinde Kirchen sowie die Akzeptanz der Notwendigkeit der Jagden in der nichtjagenden Bevölkerung. Schnell war man sich darüber einig, dass wir diese Form der Jagd beibehalten bzw. noch ausbauen. Lediglich ein Revier wird sich in der Zukunft nicht mehr an der revierübergreifenden Jagd beteiligen. Dies ist sehr bedauernswert, weil dadurch Löcher entstehen und Wild sich der Jagd entziehen kann. Erfreulich ist, dass drei Reviere, die nicht zum Hegering Betzdorf-Kirchen gehören, sich der revierübergreifenden Bewegungsjagd anschließen. Dies verspricht noch größeren Erfolg. Es ist wichtig, dass die Jagd nicht an den Landesgrenzen aufhört und wir gemeinsam darüber hinaus zusammenarbeiten. Es werden zeitnah Gespräche mit den verschiedenen Gruppen stattfinden, um in die konkrete Planung zu gehen. Schwerpunkte sind hierbei Hunde, Treiber, Schützen, Ablauf und Durchführung sowie die Zusammenarbeit mit den zuständigen Waldeigentümern und den Behörden. Darüber hinaus muss die Bevölkerung in Kenntnis gesetzt werden, damit Interessenskonflikte vermieden werden. Ich bedanke mich vorab bereits bei allen Beteiligten für ihren Einsatz und wünsche viel Erfolg und Freude in der Realisierung des gemeinsamen Projektes.


Wildschäden
In letzter Zeit sind wieder vermehrt Schäden durch Wildschweine auf Wiesen und in Gärten in befriedeten Bezirken aufgetreten. Gesetzlich gesehen sind die Jäger hier nicht in der Haftung. Jedoch haben wir auch eine soziale Verantwortung und sind stets bemüht, hier Abhilfe zu schaffen. Dies kann durch unterschiedliche Maßnahmen geschehen. Zunächst einmal muss das Gespräch mit den Parteien gesucht werden. Oft ist es möglich, das Problem durch eine Zäunung zu lösen. Auch können Sondergenehmigungen zur Jagd in befriedeten Bezirken erteilt werden (Antrag an die Untere Jagdbehörde). Bejagung in umliegenden Einständen sind selbstverständlich, wobei natürlich immer der Tierschutz (Mutterschutz) zu beachten ist.
Wichtig ist in jedem Fall, dass die Bejagung des Schwarzwildes waidgerecht und den Normen entsprechend durchgeführt wird, um sich nicht zu unwaidmännischem Umgang mit der Problematik hinreißen zu lassen. Keine Alternative ist die Bogenjagd, diese ist ganz klar verboten. Der Tierschutz hat höchste Priorität. Bei der Bejagung mit Pfeil und Bogen können Abpraller nicht ausgeschlossen werden. Auch Tiere, die getroffen abgehen, können fast nie erfolgreich nachgesucht werden, da es keinen großen Ausschuss gibt.
Eine erfolgreiche Reduzierung des Schwarzwildbestandes kann nur erreicht werden, in dem eine kontinuierlich gute Jagd mit Fleiß und Fachlichkeit gemeinsam durchgeführt wird, zumal es ausreichend bewährte Jagdmethoden gibt. Dem sollte sich jeder Jäger bewusst sein und sich nicht zu sogenannten alternativen Jagdmethoden verleiten lassen.
Sollte sich die Schwarzwildreduzierung dennoch in einem Revier schwierig gestalten, stehe ich gerne beratend zur Seite. Auch können auf Anfrage revierlose Jäger vermittelt werden, die gut ausgebildet und hochmotiviert sind, sich in die Bejagung von Wildschweinen einzubringen.

Termine:
05. April 2019, 18.30 Uhr: Hegeringversammlung Betzdorf-Kirchen (in der Hüttenschenke in Wehbach) - Referentin Sarah Wirtz über das Wildschutzprogramm Feld & Wiese, Trophäen bitte bis spätestens 14 Tage vorher bei Mike Thieke oder Josef Jendrek abgeben  
Schießwesen
11.05.2019, 14.00 Uhr: Hegeringschießen (Altenkirchen), Erwerb der Schießnadel und Schießnachweis, natürlich wird unser Wanderpokal wieder ausgeschossen
22.09.2019, 10.00-12.00 Uhr: Schießkino Wetzlar, Teilnahme auf 12 Personen beschränkt. Anmeldung bitte bei Udo Ebach, Mobil: 0171 3385483
Kurzwaffen schießen - Seminar mit Max Wiegand, Sinn und Zweck des Seminars ist es, sowohl mit Kurzwaffe als auch mit der Langwaffe einen optimalen Fangschuss antragen zu können. Das Seminar wird vom Landesjagdverband bezahlt. Lediglich die Standgebühr und die eigene Monition müssen von den Jägerinnen und Jägern selbst bezahlt werden. Ein Termin steht noch nicht fest. Bei Interesse an einer Teilnahme wird um Rückmeldung bei Udo Ebach (Mobil: 0171 3385483) gebeten.
03.05.2019, 19.00 Uhr: Treffen aller Interessierten (bzw. bereits angemeldeten Teilnehmer) des Hundelehrgangs zum Erwerb der Brauchbarkeit gemäß §36 LJG. Treffpunkt: Hüttenschenke in Wehbach.
Josef JENDREK HRL

Termine

Keine Termine

Besucher

Heute69
Gestern93
Woche69
Monat2097
Gesamt113803

Montag, 25. März 2019 21:02