Hegering Betzdorf / Kirchen oberes Siegtal

Nach der Fusionierung der beiden Hegeringe Betzdorf und Kirchen im Mai 2009  hat der "neue" Hegering "Betzdorf-Kirchen / Oberes Siegtal" 123 Mitglieder (ohne Zweitmitglieder). Reviere u. ha-Angaben /Gesamtjagdfläche = 9.540 ha (Stand 1.5.09)

Weiterhin wird die Walderlebnisschule von den Mitgliedern des Hegeringen Betzdorf- Kirchen, oberes Siegtal und dem Hegering Gebhardshain betrieben.

Kontakt

Hegeringleiter:

Jendrek.jpg

Josef Paul Jendrek
Burgstr. 6
57548 Kirchen
Tel.: 0160/ 1564999

Hundeführerlehrgang Schweiß

Am 05. und 06.Mai fand das alljährliche Schweißhundeseminar in Kirchen statt.

Drei Referenten sowie 10 Lehrgangsteilnehmer beschäftigten sich zwei Tage lang rund um das Thema Schweiß. Das Spektrum reichte vom Welpen bis hin zum Jagdgebrauchshund. Der Lehrgang umfasste im Einzelnen die Themen: Verhalten am Anschuss, Schweißarbeit und Erste Hilfe am Hund.

Am ersten Tag referierte der Verbandsschweißsrichter Josef Paul Jendrek in Form einer Power-Point-Präsentation mehrere Stunden über das umfangreiche Thema Nachsuche, sowie das richtige Einarbeiten des Hundes.

Anschließend erarbeitete der erfahrene Nachsuchenführer und Berufsjäger Helmut Hilpisch mit den Hundeführern die Arbeit am Anschuss. Hierbei wurden verschiedene Anschusssituationen im Reviersimuliert und die Teilnehmer waren dazu aufgefordert worden diese auf Pirschzeichen zu untersuchen sowie zu deuten. Herr Hilpisch erläuterte daraufhin das weitere Vorgehen an den jeweiligen Anschussituationen. Nach einem guten Mittagessen ging es erneut ins Revier. Jetzt galt es künstliche Anschüsse erneut anzusprechen und die rote Fährte mit dem eigenen Jagdhund zu arbeiten. Hierbei waren die Fährten dem jeweiligen Ausbildungsniveau der Hunde angepasst. Jede Arbeit erhielt im Anschluss in der Gruppe eine individuelle Rückmeldung von dem Schweißrichter.

Anregungen und Empfehlungen wurden den Hundeführern mit auf den Weg gegeben.

Am zweiten Tag begann nach einem guten Frühstück die Erste Hilfe Ausbildung am Hund. Referent Dr. Frank Miebach erläuterte zuerst theoretisch anhand einer Präsentation die relevanten Schritte. Hiernach ging es erneut in das Revier. Dort wurden verschiedene Notsituationen praktisch geübt. Unter Anleitung von Dr. Miebach wurde schnelle und professionelle Erste Hilfe durchgeführt. Auch hier wurde die ganze Gruppe mit einbezogen. Nach der Mittagspause wurden die zweiten Schweißfährten gearbeitet. Es wurden die Anregungen vom Vortag umgesetzt. Bereits jetzt konnten große Fortschritte beobachtet werden.

Bei einem abschließenden Feedback ließ man die vergangenen 2 Tage nochmal Revue passieren.

Jedem Lehrgangsteilnehmer wurde nun noch einmal bewusst gemacht, auf was für einem Ausbildungsstand er derzeit mit seinem Hund steht. Hierbei betonte Herr Jendrek vor allem, dass kein Schweißhund einen Jagdgebrauchshund ersetzt, aber auch kein Jagdgebrauchshund einen Schweißhund.

Falscher Ehrgeiz und Selbstüberschätzung führen oft zu qualvollem Leid des Wildes und sind weder ethisch noch gesellschaftlich zu vertreten.

Termine

Keine Termine

Besucher

Heute21
Gestern76
Woche97
Monat1078
Gesamt101592

Dienstag, 16. Oktober 2018 10:28