Hegering Altenkirchen

Rund um die Kreisstadt Altenkirchen sind die 26 Reviere des gleichnamigen Hegerings Altenkirchen verteilt. Die Reviere umfassen eine Fläche von ca. 8.200 ha. Mischwälder eine ausgedehnte Feld und Wiesenflur prägen das Bild der Reviere des Hegerings. Der Hegering Altenkirchen hat aktuell 133 Mitglieder. Organisiert werden diverse Aktivitäten, wie zum Beispiel die traditionelle Hubertusjagd, Hegeringschießen insbesondere das Seniorenschießen, Fuchsjagdwoche etc..
Die Jagdhornbläsergruppe des Hegerings Altenkirchen hat zurzeit 10 Mitglieder und spielen bei div. jagdlichen Veranstaltungen.

Kontakt

boergerdingBenedikt.JPG

Benedikt Börgerding
Hochstraße 60
57610 Altenkirchen

02681/7207


email an Benedikt

Seniorenschießen des Hegering Altenkirchen 2019

Am 07.09.2019 um 14 Uhr auf dem Schießstand im Johannistal.
Wir bitten um zeitnahe Anmeldung bei Schießobmann Jens Bitzer 01704437371.

Besuch im Schießkino Polch

Am 04.10.2019 von 19 bis 21 Uhr.
Abfahrt am Schützenhaus in Altenkirchen ist um 18 Uhr.
Da die Teilnehmerzahl auf max. 20 Personen begrenzt ist, bitte wir um zeitige Anmeldung bei Schießobmann Jens Bitzer 01704437371 oder unter hegering-ak@jagd-ak.de
Benedikt BÖRGERDING HRL

Hegeringversammlung Altenkirchen 2019

Am 12.04.2019, 19 Uhr trafen sich die Jägerinnen und Jäger des Hegerings Altenkirchen zur alljährlichen Hegeringversammlung. Hegeringleiter Benedikt Börgerding eröffnete die Versammlung und gedachte der verstorbenen Mitglieder. Anschließend folgten die Berichte des Schriftführers und der Obleute. Rainer Zeuner berichtete über aktuelles des Vet. Amtes. Kreisjagdmeister Franz Kick berichtete über die jagdlichen Geschehnisse des vergangenen Jahres. Folgende Mitglieder wurden geehrt: Achim Offizier für 25 Jahre Mitgliedschaft im Hegering Altenkirchen. Andre Schievenbusch 40 Jahre, Hans Drumm 60 Jahre und Karl-Heinz Schmidt 30 Jahre aktiver Jagdhornbläser werden auf der Kreisgruppenversammlung geehrt. Danach folgte die Auszeichnung der besten Trophäen: Bockgehörn: Gold – Benni von Gahlen – Helmenzen 2, Silber –Dr. Bärbel Schneider – Schöneberg, Bronze – Jan Lock – Helmenzen 2; Keilerwaffen: Gold – Jan Lock – Helmenzen 2, Silber – Manfred Fischer – Ingelbach, Bronze – Rainer Zeuner – Altenkirchen 1. Die Bläsergruppe vom Hegering Altenkirchen, begleitete die Versammlung mit jagdlichen Klängen. Der Hegeringleiter Benedikt Börgerding beendete die Versammlung um 20:30.

JHV HR AK.JPG

Ehrungen in der Jahreshauptversammlung des Hegerings Altenkirchen
Karl-Heinz PREE SCHRIFTFÜHRER

Schiesskinobesuch der Hegegemeinschaft I im Hegering Altenkirchen

Am 05. August 2018 besuchten 16 Schützen der Hegegemeinschaft I das Schießkino Mittelrhein in Polch. Zeitbedingt konnte jeder Teilnehmer nur ca. 20 Schuß abgeben. Aber jede Schußabgabe verbessert die Zielgenauigkeit auf flüchtiges Wild. Weitere Besuche in Polch werden geplant.

Hans Gerd Hasselbach HEGEGEMEINSCHAFT I

Neue E-Mail-Adresse des Hegerings Altenkirchen

hegering-ak@jagd-ak.de
Die Emailadresse des Hegerings ist nun aktiv, ich bitte alle Mitglieder, die regelmäßig Emails nutzen uns eine Email an die genannte Adresse zu senden.
So erfassen wir Ihre Emailadresse und Sie sind einverstanden, dass der Vorstand künftig diesen Kommunikationsweg für den Hegering bestreffende Nachrichten nutzt.
Bendedikt BÖRGERDING HRL

Seniorenschießen 2018

Das Seniorenschießen des Hegerings fand am 15.09.2018 auf dem Schießstand im Johannistal statt. 9 Teilnehmer stellten Ihre Schießfertigkeiten unter Beweis.

Es gewann Eberhard Raßbach vor Georg Schmidt und Jürgen Bitzer.

Seniorenschiessen des Hegerings Altenkirchen.jpg

Die Gewinner beim Seniorenschießen des Hegerings Altenkirchen

Karl-Heinz PREE SCHRIFTFÜHRER HR

Einladung zur Jahreshauptversammlung Altenkrichen 2019


Am 12.04.2019 um 19 Uhr im Sportlerheim in Eichelhardt  (Siegener Straße , neben Gebr. Schumacher)
Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Verlesung des Protokolls der JHV 2018
3. Berichte der Obleute (Schießobmann, Obmann für Jagdliches Brauchtum, Obfrau für Finanzen)
4. Bericht der Kassenprüfer
5. Entlastung des Vorstandes
6. Bericht des Veterinäramtes
7. Bericht des Kreisjagdmeisters mit Jagdstrecke 2018/19
8. Ehrungen
9. Sonstiges
Termine
Hegeringschießen         15.06.2019 Schießstand Johannistal 14 Uhr
Seniorenschießen         07.09.2019 Schießstand Johannistal 14 Uhr
Schrotschießen         (Termin steht noch aus)
Schießkino             (Termin steht noch aus)
Änderungen vorbehalten.
Anmeldung zu den Schießveranstaltungen bitte bis spätestens 2 Wochen vor dem Termin bei Schießobmann Jens Bitzer 01704437371 oder unter hegering-ak@jagd-ak.de
Bendedikt BÖRGERDING HRL

Termine Sommer 2018 Altenkirchen

Termin für das Trap Schießen:
Samstag der 25.08.2018 auf dem Schießstand des Schützenvereins Vettelschoß
Abfahrt ist um 8 Uhr am Schützenhaus in Altenkirchen
Um zeitnahe Anmeldung bei Schießobmann J. Bitzer 01704437371 wird gebeten.


Unser Seniorenschießen findet am 15.09.2018 ab 14 Uhr auf dem Schießstand im Johannistal statt. Zur besseren Planung bitten wir um Anmeldung bis 01.09.2018 bei Schießobmann J. Bitzer 01704437371
Benedikt BÖRGERDING HRL

Hubertusjagd 2019

Traditionelle Hubertusjagd
Am 3.11.2018 trafen sich 70 Jäger und 20 Treiber zur traditionellen Hubertusjagd in Mammelzen. Die Jagdhornbläser, unter der Leitung von Rainer Zeuner, begrüßten alle Beteiligten. Nach Erledigung der Formalitäten und einer Ansprache von Hegeringleiter Benedikt Börgerding hieß es: Aufbruch zur Jagd! Die Treiber bahnten sich trotz dem kalten und nebligen Morgen fleißig ihren Weg durch das Unterholz und die Jäger hofften auf reichlich Anblick. Nach der Beendigung der Jagd ging es für alle Beteiligten zum gemeinsamen Mittagessen und Strecke legen auf Hof Neu-Koberstein. Es kamen 4 Stück Schwarzwild, 23 Stück Rehwild und 3 Füchse zur Strecke. Zum Ausklang des Jagdtages kehrten Jäger und Treiber am Abend, wie schon viele Male zuvor, im Bürgerhaus in Mammelzen zum gemeinsamen Schüsseltreiben ein. Nachdem sich alle gestärkt hatten, bedankte sich Hegeringleiter Benedikt Börgerding bei den Pächtern der Reviere Hilgenroth, Volkerzen und Marienthal, sowie bei allen anderen, die zum Gelingen des Jagdtages beigetragen haben. Im Anschluss wurde Renate Nolte für ihren langjährigen Einsatz auf Bewegungsjagden mit dem Ehrentreiberstock des Hegerings Altenkirchen geehrt.

Jagdkönig und Jägerschlag HR Altenkirchen.jpg

Jagdkönig und Jägerschlag anlässlich der Hubertusjagd 2018


Nun galt es den Jagdkönig zu küren. Der Hegeringleiter überreichte die Ehrenmedaille an Jochen Heinemann, der 2 Stück Schwarzwild erlegen konnte. Zum Abschluss des offiziellen Teils folgte der Jägerschlag. Bei diesem Ritual wurden sechs junge Jägerinnen und Jäger auf ihre Pflichten hingewiesen und offiziell in die Jägerschaft aufgenommen. Jochen Heinemann sprach für den `Bauern und sein Recht`. Er wies die jungen Jägerinnen und Jäger auf die Pflicht hin, dass sie sich bei der Ausübung der Jagd auf fremden Grund und Boden bewegen und dies schonend und ohne Schäden für den Eigentümer zu tun ist. Kreisjagdmeister und Ehrenhegeringleiter Franz Kick sprach für `Das zarte (andere) Geschlecht` und zeigte den jungen Jägern und Jägerinnen auf, dass es nicht nur die Jagd gibt und man auch Rücksicht gegenüber seinen Lebenspartnern nehmen sollte. Hegeringleiter Benedikt Börgerding sprach für das `edle Waidwerk` und ermahnte zur Waidgerechtigkeit gegenüber jeglichem Wild.
Karl-Heinz PREE SCHRIFFTFÜHRER

Hegering Altenkirchen - Bericht der Hegeringversammlung 2018


Vorstandswahl
Der Hegering Altenkirchen hat sich, was seinen Vorstand betrifft, bedeutend verjüngt und zudem vergrößert. Neuer Hegeringleiter ist der bisherige Kassierer Benedikt Börgerding, wobei die Jahresversammlung dem einzigen Wahlvorschlag einstimmig folgte. Der bisherige Vorsitzende, Kreisjagdmeister Franz Kick, kandidierte nach 24 Jahren nicht mehr.
Die im Landgasthof Koch in Fluterschen versammelten Jäger billigten Börgerdings personelle Vorstellungen und wählten den restlichen Vorstand ohne Gegenstimmen in einem Wahlgang. Stellvertretender Hegeringleiter ist Stefan Hering, Kassiererin Beate Oster, Schriftführer Karl-Heinz Pree, Obmann für Brauchtum wie bisher Rainer Zeuner und Schießwart Jens Bitzer. Der bisherige Schriftführer Klaus Holl kandidierte nicht mehr. Kick dankte ihm für seine zwölfjährige Tätigkeit und überreichte ein Buchgeschenk.
Zuvor hatte Kassenprüfer Dietmar Winhold eine „bis auf den Pfennig“ nachgewiesene Kassenführung bescheinigt, worauf die Versammlung dem alten Vorstand einstimmig Entlastung erteilte. Turnusgemäß wählte die Versammlung Otto Steil als Nachfolger für Beate Oster als Kassenprüfer.
Otto Steil bezeichnete Einsatz und Verdienste von Franz  Kick für Jagd und Jäger im Hegering Altenkirchen als herausragend und beispielhaft. Benedikt Börgerding überreichte dem scheidenden Vorsitzenden die Ernennungsurkunde zum Ehren-Hegeringleiter. Kick dankte herzlich für die gute Zusammenarbeit in einem Rückblick, der auch mahnende Worte enthielt. Da die drohende afrikanische Schweinepest nicht zum Einbruch der Wildschweinbestände führen werde, müsse man noch viele Jahre mit der Krankheit und entsprechenden Restriktionen leben, die jagdlich bei führenden Bachen an ihre Grenzen stießen.
Bei den an sich gut laufenden Jagden über Reviergrenzen hinweg könnte es noch mehr Informationen unter Nachbarn geben und es müsse selbstverständlich sein, überjagende Hunde zu dulden. Die Frage, ob Kirrung oder Fütterung, lasse sich durch jagdliche Aktivitäten beantworten. Kick mahnte zudem, die waidmännischen Traditionen und Bräuche zu wahren. Er nannte Beispiele von der Abwesenheit beim Streckelegen bis zur korrekten Jägersprache.
Kicks Blick zurück galt auch dem Wild und den teils dramatischen Bestands-Veränderungen. Im abgelaufenen Jagdjahr wurden im Hegering vier Feldhasen und kein Kaninchen erlegt. Im Jagdjahr 1975/76 waren es 249 Hasen und 377 Kaninchen. Die umgekehrte Entwicklung zeigte sich beim Schwarzwild. Wurden im Jagdjahr 1959/60 im gesamten Kreis 57 Sauen erlegt, so waren es aktuell 2510, davon im Hegering 263. Damals wurden im Kreis noch 1000 Rebhühner erlegt – heute sieht man sie nicht mehr.


BU: Der verjüngte HR-Vorstand. Von links: Franz Kick, der bisherige Hegeringleiter; Rainer Zeuner, Obmann für Brauchtum; Beate Oster, Kassiererin; Karl-Heinz Pree, Schriftführer; Benedikt Börgerding, Hegeringleiter; Stefan Hering, stellvertretender Hegeringleiter; Jens Bitzer, Schießwart.

Ehrungen
Die afrikanische Schweinepest war Thema in der Jahres-Versammlung des HR Altenkirchen in Fluterschen. Die Schwarzwild-Bestände seien nicht in Gefahr erklärte Rainer Zeuner aus veterinäramtlicher Sicht. Als Grund nannte er die geringe Ansteckungsgefahr unter lebenden Tieren.
Die Sauen infizierten sich meist an Kadavern oder durch schwer erkrankte Tiere, wobei nur zehn von hundert Tieren nach dem Kontakt selbst erkrankten. Es komme also darauf an, echtes Fallwild früh zu finden und zu beproben. Augen offen halten sei die Devise.

Im vergangenen Jahr wurden bei einer Strecke von rund 2500 Sauen im Kreis 630 Proben abgeliefert. Handelt es sich um echtes Fallwild, gibt es pro Probe vom LJV 50 Euro. Die Gefahr, dass die Seuche vom Menschen über weite Entfernungen mit kontaminierten Lebensmitteln übertragen wird, ist sehr hoch und es dürfen keine Lebensmittel oder Küchenabfälle in der Natur entsorgt werden. Zeuner informierte über Einzelheiten und beantwortete auch Fragen zur Trichinenschau mit Schwerpunkt Beleihung mit hoheitlichen Aufgaben.
Urkunden und Nadeln für 25-jährige Mitgliedschaft im LJV erhielten Friedhelm Thiel  und Harald Wassermann. 40 Jahre dabei ist Helmut Asbach und Otto Heinemann ist seit 50 Jahren Mitglied. Sie werden von der Kreisgruppe geehrt. Eine besondere Ehrung wurde Hans Drumm zuteil. Er ist seit mehr als 50 Jahren in der Bläsergruppe aktiv. Wie Hornmeister Rainer Zeuner informierte, verzeichnet die Bläsergruppe des Hegerings stetigen und zunehmend auch weiblichen Zuwachs. Die starke Gruppe umrahmte die Versammlung natürlich mit jagdlichen Klängen.  
Den Gold-Bock des Jagdjahres (356 Gramm, 97,88 Punkte) erlegte Jens Bitzer im Revier Michelbach. Silber bekam ein Gehörn aus dem Revier Altenkirchen 2, das Raimund Wagner zur Trophäenwand brachte. Rainer Zeuner bekam Bronze für einen Bock aus dem Revier Altenkirchen 1. Den stärksten Keiler (101 Kilo) erlegte Jörg Hasselbach im Revier Oberwambach.