Home

Der Hegering Gebhardshain liegt in der gleichnamigen Verbandsgemeinde im östlichen Teil des Landkreises Altenkirchen. Er hat eine Größe von 4142ha, davon bejagdbar 3765ha. Der Waldanteil liegt mit 2379ha bei über 50% der Gesamtfläche und damit weit über dem Bundesdurchschnitt. Zurzeit hat der Hegering 108 Mitglieder im Alter zwischen 12 und 96 Jahren. Zum Hegering gehören die Jagdreviere Steineroth, Molzhain, Kausen, Elkenroth 1 und 2, Elben, Rosenheim, Gebhardshain, Malberg, Hommelsberg, Steinebach, Steinebach Eigenjagd und Nauroth. Es handelt sich um Niederwildreviere mit Schwarzwildvorkommen. Die durch Basalt und Grauwacke geprägte Mittelgebirgslandschaft gehört zum Wuchsbezirk hoher Westerwald. In einer Höhenlage zwischen 350-500m über NN, einer Niederschlagsmenge von1000mm/Jahr und einer Jahresdurchschnittstemperatur von 6,5 Grad Celsius ist ein sehr gutes Waldwachstum möglich. Die Wälder befinden sich überwiegend im Besitz von Haubergsgenossenschaften und Waldinteressentenschaften. Eine häufig vorkommende Waldbesitzform im nördlichen Rheinland-Pfalz. Die Bestände sind von den Baumarten Fichte, Buche, Eiche und zunehmend Douglasie geprägt. Außerdem gibt es resultierend aus der früheren Haubergswirtschaft noch einen hohen Anteil an Stockausschlag-beständen aus Eiche und Birke. Eine große Rolle spielt der Naturschutz in den einzelnen Gemarkungen des Hegerings. Es gibt insgesamt 6 Naturschutzgebiete, 1 Landschaftsschutzgebiet und 1 Landespflegefläche. Es handelt sich um ehemalige Basaltsteinbrüche, Feuchtgebiete, nährstoffarme Streuwiesen oder feuchte Blockschutthaldenwälder. Diese Flächen, zum Teil aus menschlicher Nutzung entstanden, sind heute ein wichtiger Lebensraum für seltene Tiere und Pflanzen. Seit 1982 verfügt der Hegering Gebhardshain über einen eigenen Schießstand. Es handelt sich dabei um einen ca. 100 m langen unterirdischen Stollen aus den Zeiten des Steinbruchbetriebes auf dem "Käuser Steimel". Der damalige Hegeringleiter Alfred Hospes und seine Vorstandsmitglieder ergriffen die Gelegenheit nach Beendigung des Steinbruchbetriebes und pachteten von den Grundstückseigentümern, den Waldinteressenten Kausen den Stollen und das davorliegende Gelände. Mit wenig Geld aber viel Einsatz und Eigenleistung wurden zwei 50m Kugelbahnen und eine 25m Kurzwaffenbahn eingebaut. Jeden Sonntag zwischen 10 und 12.00 Uhr und nach Vereinbarung mit dem Schießobmann kann der Schießstand genutzt werden.Im Sommer 2012 wird das 30 jährige Bestehen gebührend gefeiert. Zum Hegering gehört auch eine 15 Mann starke Bläsergruppe. Die Übungsstunden sind Dienstags, alle 2 Wochen von 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr. Die Bläsergruppe ist bei allen Veranstaltungen des Hegerings aktiv. Das fängt mit der Fuchsjagdwoche im Januar/Februar an und endet mit dem Hundeführertag im Herbst. Zwischendurch wird sich auch an anderen Veranstaltungen wie z.B. Dorfjubiläen, Erntedankfest oder Weihnachtsmärkten beteiligt.

Hegeringe

karte ak-homeDie 9 Hegeringe des Kreises,  Altenkirchen, Altenkirchen, Betzdorf/Wissen, Daaden-Herdorf, Flammersfeld, Gebhardshain, Hamm, Mühlental-Crottorf, Weyerbusch und Wissen stellen sich vor. Hier finden Sie Informationen zu den Veranstaltungen und Aktivitäten der einzelnen Hegeringe.

Schießwesen

flinteDer Schießstand in idyllischer Lage, ist in der letzten Zeit renoviert und somit den neuen gesetzlichen und sicherheitstechnischen Erfordernissen - auch für bleifreie Geschosse - angepasst worden. Hier finden Sie u. a. Informationen zu den Öffnungszeiten und unseren Schießobleuten.

Hundewesen

hund-home"Jagd ohne Hund ist Schund" sagt ein Sprichwort und alle Jäger kennen dessen Bedeutung. In jedem Revier sollte mindest ein brauchbarer Jagdhund zur Verfügung stehen. Das Landesjagdgesetz fordert für Gesellschaftsjagden, Bewegungsjagden und für die Jagd auf Wasserwild den Einsatz von brauchbaren Jagdhunden.  Hier finden Sie u. a. Informationen zur den Hundeführerkursen, Prüfungen und Schweißhundeführern.

Brauchtum

brachtum-home„Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme", erklärte einst der englische Staatsmann Thomas Morus. Jagd und Tradition! stehen nicht im Gegenspruch zum Modernen! Hier finden Sie Informationen zum jagdlichen Brauchtum und zu unseren Bläsergruppen.

Wild, Wald und Wildbret

rotwild-homeThemen rund um Wald, Wild, Natur- und Artenschutz! Impfaktionen, Verhütung von Wildschäden und  das Anlegen und die Pflege von Biotopen. All das ist Jagd und noch viel mehr! Hier finden Sie Informationen zu all diesen Themen sowie zum Thema Wildbret!

Termine

Keine Termine

Besucher

Heute10
Gestern65
Woche140
Monat447
Gesamt151371

Mittwoch, 08. April 2020 07:42